Zeilitzheim

Neues Baugebiet in Richtung Kolitzheim

Ein neues Baugebiet soll in Zeilitzheim im Anschluss an die bestehende Siedlung „Dr.-Valentin-Müller-Straße“ am Ortsrand Richtung Kolitzheim entstehen.  Foto: Dominik Dorsch

Zur Bürgerversammlung in Zeilitzheim waren knapp 60 Bürgerinnen und Bürger erschienen, die im zweiten Teil der Veranstaltung Fragen und Anregungen an Bürgermeister Horst Herbert richteten.

Beispielsweise erkundigte sich Guido Niedermeyer nach dem Stand der Baugebietserweiterung in Richtung Kolitzheim. Bürgermeister Herbert berichtete, dass für das gesamte Gebiet, welches im Flächennutzungsplan als Wohnbaufläche ausgewiesen ist, ein städtebauliches Gutachten erstellt wurde, insbesondere um die Verkehrsführung vernünftig zu planen. Insgesamt sind über 50 Bauplätze möglich, abschnittsweise sollen Bebauungspläne erstellt und die Erschließung vorgenommen werden. Derzeit befinde sich die Gemeinde allerdings noch in Grundstücksverhandlungen, ebenso soll in Kürze eine Grundwassermessstelle für die Entwässerungsplanung eingerichtet werden.

Ob der Anschluss des Gebietes zu einer Überlastung der Kanalisation im Ort führen könnte, wollte Peter Dietrich wissen. Anders als früher würden jetzt Baugebiete regelmäßig, wenn ein Vorfluter vorhanden ist, im Trennsystem entwässert, erklärte der Bürgermeister. Auch hier soll das Regenwasser nicht in das Ortsnetz fließen, sondern direkt in die Volkach abgeleitet werden, sagte er weiter. Straßenmäßig wird das Baugebiet über die Dr.-Valentin-Müller-Straße erschlossen, aber zusätzlich ist auch ein Anschluss auf die Straße „An den Gärten“ vorgesehen.

Ulrike Bach bemängelte, dass aufgrund des prognostizierten Einwohnerrückgangs weiter Baugebiete ausgewiesen werden, obwohl es doch Potentiale in den Altorten gebe. Herbert betonte daraufhin, dass der Wohnraum vor allem für die bauwilligen jungen Familien aber aufgrund des aktuellen Bedarfs jetzt zeitnah geschaffen werden müsse. Die Gemeinde denke aber auch an das Flächensparen und Verdichten. Eine Maßnahme dafür war die kürzlich angestoßene Bebauungsplanänderung in Unterspiesheim, die auf ausgewählten Grundstücken den Bau von Mehrfamilienwohnhäusern ermöglichen soll.

Außerdem, so das Gemeindeoberhaupt, werde auch die Innenentwicklung nicht vernachlässigt. Die Grundstücke in den Altortbereichen, die auf den Markt kommen, würden schnell veräußert, betonte Herbert. Die Eigentümer von einigen wenigen leerstehenden alten Objekten innerhalb der Gemeinde wurden von der Verwaltung auch schon vor einiger Zeit im Hinblick auf ihre Verkaufsbereitschaft abgefragt - allerdings ohne nennenswerte positive Rückmeldungen. 

Daniela Erhard fragte nach, ob es nicht sinnvoll wäre, die Kinder bereits in jüngeren Jahren in die Jugendfeuerwehr aufzunehmen. Kommandant Jonas Redweik gab zu bedenken, dass es schwierig sei, die Kinder und Jugendlichen bis zur Übernahme in die Erwachsenen-Feuerwehr bei Laune zu halten. Dies bestätigte auch der ebenfalls anwesende Jugendwart Markus Kleinhenz, er schlug allenfalls eine „Kinderfeuerwehr“ für die gesamte Gemeinde vor.

In diesem Zusammenhang lobte Peter Dietrich die gute Jugendarbeit innerhalb der Wehr. Horst Herbert hatte bereits zuvor allen, die in der größten gemeindlichen Einrichtung, der Feuerwehr, freiwillig und zum Wohle der Bevölkerung Dienst leisten, herzlich gedankt.

Weiter waren noch Instandhaltungsmaßnahmen an den gemeindlichen Straßen und Wege Inhalte von Anfragen der anwesenden Bürgerschaft.

Schlagworte

  • Zeilitzheim
  • Baugebiete
  • Bebauungspläne
  • Bürger
  • Feuerwehren
  • Flächennutzungsplanung und Flächennutzungspläne
  • Horst Herbert
  • Jugendfeuerwehren
  • Jugendsozialarbeit
  • Kanalisation
  • Kinder und Jugendliche
  • Peter Dietrich
  • Zeilitzheim
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!