SCHWEINFURT

Neujahrsempfang: Schweigeminute für Terror-Opfer

„Je suis Charlie“: „Ich bin Charlie“, der Slogan, mit dem seit dem Attentat auf die französische Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ Menschen weltweit ihre Anteilnahme und Bestürzung ausdrücken, spielt auch beim Neujahrsempfang der Stadt eine Rolle. Eine Frau trägt ihn am Revers.
Was hat die Stadt bewegt? Beim Neujahrsempfang in der Rathausdiele blickte OB Sebastian Remelé auf das Jahr zurück. Foto: Foto: Anand Anders
„Je suis Charlie“: „Ich bin Charlie“, der Slogan, mit dem seit dem Attentat auf die französische Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ Menschen weltweit ihre Anteilnahme und Bestürzung ausdrücken, spielt auch beim Neujahrsempfang der Stadt eine Rolle. Eine Frau trägt ihn am Revers. Das Attentat ist bei vielen Gesprächen Thema. Irgendwie kann keiner so recht fassen, was da passiert ist. Oberbürgermeister Sebastian Remelé bittet um eine Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer. „Das geht uns alle an“, sagt er. „Hier werden europäische Werte bedroht, die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen