Gerolzhofen

Nützelbachsee als großes Goldfischglas

Wenn der Gartenteich zu klein wird, setzen Tierfreunde ihre Goldfische im See aus. Doch die Fische stellen eine ernste Bedrohung für die Population seltener Amphibien dar.
Goldfische gehören ins Aquarium oder in den Gartenteich, nicht aber in öffentliche Gewässer, wie zum Beispiel in den unteren Nützelbachsee in Gerolzhofen. Foto: Markus Scholz
Wer sich beim Spazierengehen vorsichtig dem Ufer des unteren Nützelbachsees in Gerolzhofen nähert, der sieht im seichten und damit wärmeren Wasser an der Oberfläche etwas Orangefarbenes aufleuchten. Beim näheren Hinsehen stellt man dann fest, dass es sich um Schwärme von Goldfischen handelt, die allerdings sehr scheu sind und beim kleinsten sich nähernden Schatten schnell abtauchen. Stellt sich die Frage: Was tun mit diesen Fischen, die ursprünglich kein Bestandteil der freien Natur sind? Die Stadt und das Landratsamt Schweinfurt denken über eine Lösung des Problems nach. Die Konstellation ist nicht neu. In ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen