Schweinfurt

Nur durch einen Gnadenakt als fahrradfreundlich anerkannt

Die Grünen werfen Oberbürgermeister Remelé Zaudern und falsche Entscheidungen bei der Verkehrswende vor. Gefordert ist die Öffnung der Spitalstraße für den Radverkehr.
Mit "ein schwer verständlicher Gnadenakt" haben der Landtagsabgeordnete Paul Knoblach und Holger Laschka, OB-Kandidat der Grünen, auf die Empfehlung der Arbeitsgemeinschaft fahrfreundlicher Kommunen (AGFK) reagiert, Schweinfurt als fahrradfreundlich auszuzeichnen.Letztendlich habe die AGFK-Kommission im Rahmen der "Hauptbereisung" am vergangenen Mittwoch lediglich ein Bemühen bei einem "deutlichen Handlungsbedarf" attestiert, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme und weiter: "Die Stadt hatte fünf Jahre Zeit, ihr Radwegenetz auf Vordermann zu bringen. Das hat sie versäumt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen