SENNFELD

Nur noch am Wochenende Badeverbot für den Sennfelder See

In diesem Sommer mussten die Sennfelder auf ihren Badesee lange verzichten. Für die kommende Woche ist das Ende der Bombensuche und des Badeverbots angekündigt.
In diesem Sommer mussten die Sennfelder auf ihren Badesee lange verzichten. Für die kommende Woche ist das Ende der Bombensuche und des Badeverbots angekündigt. Foto: Anand Anders
In den vergangenen Tagen haben die Taucher des Kampfmittelbeseitigungsunternehmens Lutomsky im 32 000 Quadratmeter großen und bis 2,60 Meter tiefen Sennfelder Badesee weitere 15 bis 20 Kilogramm schwere Brandbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, die das Kampfmittelräumkommando Tauber aus Nürnberg mittlerweile weggeschafft und vernichtet hat. Mit einer Freigabe des Sees für Badegäste rechnet Sennfelds Bürgermeister Oliver Schulze zu Beginn der neuen Woche. Die bislang dreiwöchige Suchaktion hat mehrere kleine Brandbomben, aber auch einen gewaltigen Blindgänger zu Tage befördert. Die Brandbombe vom Typ LC ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen