SCHWEINFURT

OB Remelé überlässt Narrenprinzen die Rathausschlüssel

OB Remelé überlässt Narrenprinzen die Rathausschlüssel       -  (fan)   Das Rathaus ist gestürmt, der Schlüssel in Narrenhand: Keine Viertelstunde brauchten ESKAGE, Schwarze Elf und Antöner Narrenelf, um – angeführt von auswärtigen Musikanten der Ransbachtaler Blasmusik Weichtungen – Oberbürgermeister Sebastian Remelé auf der Rathaustreppe den Rathausschlüssel zu entreißen. Fast schon freiwillig reichte er sie an den Faschingsprinzen Jürgen III. weiter, obwohl der ein „Augschburger“ Schwabe ist und sich wohl nur quasi als Nachzug zur heimischen Prinzessin Margot I. halbwegs legal hier aufhält. Diese wiederum machte tüchtig Werbung für ihr Café Callisto und grüßte freudig „die närrischen Untertanen dieser Stadt“, bevor der Zeremonienmeister des Rathausstürmchens, Horst Dinkel, OB Remelé noch spöttisch „eine „erholsame regierungsfreie Zeit“ wünschte. Nicht einmal Remelés Gattin Monika konnte den Machtverlust verhindern. In wohl gesetzten Reimen kapitulierte der OB: „So beuge ich mich, es fällt mir schwer, und gebe den Rathausschlüssel her.“
Das Rathaus ist gestürmt, der Schlüssel in Narrenhand. Foto: Anand Anders
Das Rathaus ist gestürmt, der Schlüssel in Narrenhand: Keine Viertelstunde brauchten ESKAGE, Schwarze Elf und Antöner Narrenelf, um – angeführt von auswärtigen Musikanten der Ransbachtaler Blasmusik Weichtungen – Oberbürgermeister Sebastian Remelé auf der Rathaustreppe den Rathausschlüssel zu entreißen.

Fotoserie

ESKAGE-Rathaussturm

zur Fotoansicht

Fast schon freiwillig reichte er sie an den Faschingsprinzen Jürgen III. weiter, obwohl der ein „Augschburger“ Schwabe ist und sich wohl nur quasi als Nachzug zur heimischen Prinzessin Margot I. halbwegs legal hier aufhält.

Diese wiederum machte tüchtig Werbung für ihr Café Callisto und grüßte freudig „die närrischen Untertanen dieser Stadt“, bevor der Zeremonienmeister des Rathausstürmchens, Horst Dinkel, OB Remelé noch spöttisch „eine „erholsame regierungsfreie Zeit“ wünschte.

Nicht einmal Remelés Gattin Monika konnte den Machtverlust verhindern. In wohl gesetzten Reimen kapitulierte der OB: „So beuge ich mich, es fällt mir schwer, und gebe den Rathausschlüssel her.“

Rückblick

  1. Faschingsauftakt: Die Rathäuser sind in Narrenhand
  2. Zwieflelf stürmt das Rathaus
  3. Novembermarkt startete mit Rathaussturm
  4. Ausgelassene Stimmung bei der Faschingseröffnung des VCC
  5. „Die Burg muss weg“ - Rothenfels hat ein neues Prinzenpaar
  6. Die Göikel übernehmen die Macht mit originellem Prinzenpaar
  7. KiKaG neue Lebensart: Die Faschingssession ist eröffnet
  8. "In Kett' der Ed": Bürgermeister in geheimem Verlies
  9. Korrupte "Zeller Böck" übernehmen die Macht
  10. Feen und Hexen erobern das Rathaus
  11. Schnapsnasen statt Pappnasen zum Faschingsauftakt
  12. Nach zehn Jahren wieder ein Prinzenpaar
  13. Friedliche Schlüsselübergabe im Rathaus
  14. Lautstarke Rufe: "Kommt raus, Ihr Brut!"
  15. Thomas II. und Viola I. sind das neue Höchberger Prinzenpaar
  16. Närrisches Wirtshaussingen: Faschingseröffnung mal anders
  17. Narren stürmen das Bad Brückenauer Rathaus einen Tag zu früh
  18. Die Moustgeuger krähen wieder
  19. Rathaussturm mit Knalleffekt
  20. Rathaussturm zum Auftakt zur fünften Jahreszeit in Bad Brückenau
  21. Prinzessin Alicia I. führt die "Buschklopfer" an
  22. Sturm aufs Würzburger Rathaus droht
  23. Nach dem Sturm auf das Albertshöfer Rathaus: Kapitulation auf der ganzen Linie
  24. Mit dem Einsatz von Tigern, Löwen und Bären gedroht
  25. Karschter „Orientexpress“ fulminant gestartet
  26. OB Remelé überlässt Narrenprinzen die Rathausschlüssel
  27. Wegen Terror in Paris fiel der Rathaussturm aus
  28. Rathaus Bergrheinfeld gestürmt
  29. Kissinger Narren schunkeln und böllern sich ins Rathaus
  30. Gericht schlichtet Streit zwischen Stadträtin und Bürgermeister
  31. Rathaussturm: Narren kamen hoch zu Ross
  32. Narren übernehmen in Dettelbach die Macht
  33. Eine riesengroße Clique
  34. Würzburger Karnevalisten haben ihr Prinzenpaar gekürt
  35. Lorbser-Rathaussturm: Narren rufen Vitaltag aus
  36. Warum Narren die Sünde riskieren
  37. Rat und Bürgermeister entmachtet

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Stefan Sauer
  • 11.11.
  • Antöner Narrenelf
  • Sebastian Remelé
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!