Schweinfurt

OB-Wahl in Schweinfurt: Marietta Eder tritt für die SPD an

Die 41-Jährige hält es für wichtig, dass Frauen in der Kommunalpolitik aktiv sind. Deswegen will sie Oberbürgermeisterin werden. 
Marietta Eder tritt bei der OB-Wahl in Schweinfurt an. Foto: Susie Knoll

Marietta Eder, stellvertretende ver.di-Bezirksgeschäftsführerin und seit kurzem als Nachrückerin für den zurückgetretenen Thomas End im Stadtrat, tritt für die SPD bei der Oberbürgermeisterwahl an. Sie wurde einstimmig vom SPD-Vorstand nominiert.  

Eder, Stellvertretende Landesvorsitzende der SPD,  postete die Nachricht am Freitagfrüh auf facebook, seitdem bekommt sie viel Zuspruch in den sozialen Netzwerken. Und Anrufe, zum Beispiel von dieser Redaktion. In den Gerüchteküchen wurde ihr Name schon seit längerem als OB-Kandidatin  gehandelt. Am Donnerstag, 19. September, will die SPD ihren OB-Kandidaten offiziell bekannt geben. Dieser Termin steht schon länger fest. Man habe sich aber entschlossen, jetzt schon über die  Kandidatur zu informieren, so Eder. 

"Ich bin seit 20 Jahren hier kommunalpolitisch unterwegs", sagt sie. Natürlich überlege man sich einen Schritt wie eine OB-Kandidatur. Es sei aber extrem wichtig, dass Frauen in der Politik aktiv sind und Verantwortung übernehmen, ist Eder überzeugt. "Das ist ein ganz großer Anreiz, zu kandidieren." Eine Frau wie sie, mit gewerkschaftspolitischem Hintergrund, sei ideal als OB für eine Stadt wie Schweinfurt, die von Arbeit geprägt sei. 

Schweinfurt sei ein total schöner Lebensraum, sagt Eder. Das solle so bleiben, dazu wolle sie beitragen. Größe Veränderungen stehen an, die müsse man gestalten. Eder ist es wichtig, nicht nur zu reden, sondern auch zuzuhören. Seit gut zwei Jahren ist sie mit der Schweinfurter SPD bei der Aktion "SPD vor Ort" dabei und geht mit Kollegen in verschiedenen Stadtvierteln von Tür zu Tür, um mit den Leuten zu reden. 

„Marietta Eder ist eine, die es kann”, sagt die SPD- Kreisvorsitzende Julia Stürmer-Hawlitschek. Kurz zuvor hatte am vergangenen Dienstag der SPD-Kreisvorstand Marietta Eder als Oberbürgermeisterkandidatin einstimmig nominiert, so eine Pressemitteilung der SPD. 

Die 41-jährige Gewerkschaftssekretärin will laut Mitteilung anpacken, um die Zukunft der Stadt zu gestalten: „Ich freue mich sehr über die Nominierung. Schweinfurt und vor allem die Menschen können wirklich viel. Jetzt gilt es die Zukunft unserer Stadt aktiv in die Hand zu nehmen. Genau dafür trete ich an.”

Marietta Eder kam vor vielen Jahren der Liebe wegen nach Schweinfurt. Jetzt lebt sie bereits die Hälfte ihres Lebens hier. Über Ihre Beweggründe, hier als Oberbürgermeisterin wirken zu wollen, sagt sie: “Ich will erreichen, dass die Stadt weltoffen und voller Optimismus in die Zukunft geht. Dafür müssen wir jetzt die richtigen Weichen stellen und dürfen nicht länger zögern.“

Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Schweinfurter Stadtrat, Ralf Hofmann, schätzt Marietta Eders politisches Gespür. „Seit ich Marietta kenne, setzt sie sich für die Menschen ein. Sie ist unsere Expertin für Sozial- und Arbeitsmarktpolitik“, so Hofmann. Besonders bemerkenswert findet er: Marietta hat auch immer Träume und Ideen, wie etwas besser sein könnte. Und sie kann die Menschen dafür begeistern. So wird es dann auch was", schließt die Pressemitteilung der SPD. 

Marietta Eder ist im Moment die dritte Kandidatin im Rennen um das OB-Amt. Amtsinhaber Sebastian Remelé peilt eine dritte Amtszeit an. Für die Grünen kandidiert Holger Laschka.

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020: Tausende Wähler wollen Kandidaten in Unterfranken live erleben
  2. Trotz Politisierung: Warum nur wenige junge Leute in die Kommunalpolitik gehen
  3. Podiumsdiskussionen in Höchberg und Lohr
  4. Dieser Bürgermeister ist bald der dienstälteste in Mainfranken
  5. Friedel Link: Dienstältester Bürgermeister in Mainfranken: Bleibt er 42 Jahre im Amt?
  6. Kolumne: Wenn CSU-Funktionäre brechen müssen
  7. Kommunalwahl: So füllen Sie die Stimmzettel richtig aus
  8. Kolumne zur Wahl: Tritt die SPD wieder mit Rosenthal an?
  9. Was passiert, wenn auf dem Stimmzettel kein Kandidat steht
  10. Live: Wahlforen in Schweinfurt, Bad Neustadt und Dettelbach
  11. Oberbürgermeisterwahl 2020: Wer kandidiert in Schweinfurt?
  12. Czygan wählt: Wo der Stadtratskandidat für seine Kneipen wirbt
  13. Übersicht und Liveblog zur Kommunalwahl 2020 in Unterfranken
  14. Czygan wählt: Wo Pommes und Iron in den Gemeinderat wollen
  15. Liveblog: Was Sie zur Kommunalwahl 2020 wissen müssen
  16. Unterfranken: In Breitbrunn will niemand Bürgermeister werden
  17. Kommunalwahl: Frauen scheitern oft, weil Frauen sie nicht wählen
  18. Herr Czygan wählt: Wenn der Stadtrat an der Gitarre reimt
  19. Neu: Newsletter "Czygan wählt" zur Kommunalwahl
  20. Herr Czygan wählt: In neun Wochen ist schon Kommunalwahl in Bayern
  21. Kommunalwahl 2020: Diese Unterfranken wollen Rathäuser und Landratsämter erobern
  22. Kommunalwahl: So funktioniert die Briefwahl
  23. Kommunalwahl: Was heißt Panaschieren, Kumulieren und Listenwahl?
  24. Bürgermeister: Unterschiede zwischen Ehrenamt und Hauptamt
  25. Die Ergebnisse der Kommunalwahlen 2014 in Unterfranken
  26. Das müssen Sie wissen: die Kommunalwahlen in Bayern 2020
  27. Wenn im Stadtrat viele Parteien sitzen: Chance oder Risiko?
  28. Nach dem Sieg von Christian Keller: CSU im Freudentaumel 
  29. Warum Lisa Krein Bürgermeisterin in Schwanfeld werden will
  30. Marion Frischholz will Marktbreiter Bürgermeisterin werden
  31. Weber: Keine Unterstützung der Würzburger Liste für Schuchardt
  32. Hammelburg: Warmuth stellt sich für weitere Amtszeit zur Wahl
  33. Willi Dürrnagel kehrt der Würzburger CSU-Fraktion den Rücken
  34. Kissinger CSU: Auch Gerhard Schneider kann OB-Kandidat werden
  35. Holger Laschka ist nun offiziell grüner OB-Kandidat
  36. Verkehrswende: Steht Würzburg vor einem neuen Bürgerentscheid?
  37. Erfolgreiches Kandidaten-Casting für Bürgermeisterwahl
  38. Bürgermeister-Wahl: Ein Gegenkandidat aus den eigenen Reihen
  39. OB-Wahl Würzburg: Fraktionen wollen Schuchardt nominieren
  40. OB-Wahl in Schweinfurt: Marietta Eder tritt für die SPD an
  41. Kreistagsliste: SPD setzt auf neue Gesichter
  42. OB-Kandidatur: Mehrere Bewerber bei der Bad Kissinger CSU
  43. So tickt der erste grüne Landrat in Unterfranken
  44. Bürgermeisterwahl: Keine gemeinsame Podiumsdiskussion
  45. Burkardroth: Warum Bugs Wahlerfolg in Bayern einzigartig war
  46. AfD gründet eigenen Kreisverband Kitzingen
  47. Eberth: "Ich will künftig nicht nur den Kürnachern dienen"
  48. CSU im Landkreis Würzburg: Thomas Eberth soll Landrat werden
  49. Bad Kissingen: Landrat Thomas Bold tritt 2020 wieder an
  50. CSU-Kreisvorsitzende: Es geht menschlich nicht mit Dürrnagel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Susanne Wiedemann
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Facebook
  • Kommunalpolitik
  • Kommunalwahlen
  • Oberbürgermeisterwahlen
  • SPD
  • SPD-Vorstand
  • Soziale Netzwerke
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
9 9
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!