WAIGOLSHAUSEN

Oberflächennahe Geothermie für Baugebiete

Neu ist die Technik, oberflächennahe Erdwärme mit Hilfe von Erdsonden und Wärmepumpen zum Heizen von Gebäuden einzusetzen, nicht. Diese sogenannte Kaltwärmeversorgung für ganze Baugebiete zu nutzen, ist dagegen ein noch neuer Ansatz, den die Unterfränkische Überlandzentrale (ÜZ) verfolgt.
Neu ist die Technik, oberflächennahe Erdwärme mit Hilfe von Erdsonden und Wärmepumpen zum Heizen von Gebäuden einzusetzen, nicht. Diese sogenannte Kaltwärmeversorgung für ganze Baugebiete zu nutzen, ist dagegen ein noch neuer Ansatz, den die Unterfränkische Überlandzentrale (ÜZ) verfolgt. Nach einem Pilotprojekt in Schwebheim mit 13 Bauplätzen hat der regionale Stromversorger mittlerweile zwei weitere Neubaugebiete in Wiesentheid und Gerolzhofen mit dieser Kaltwärmeversorgung erschlossen. Sechs weitere Gemeinden, darunter jüngst Werneck, haben beschlossen, in ihren Neubaugebieten die oberflächennahe ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen