Region Gerolzhofen

Orkan "Sabine": schulfrei am Montag und geringe Schäden

Die Feuerwehren der Region (im Bild die Mannschaften der Feuerwehr der Stadt Gerolzhofen) sind einsatzbereit für den angekündigten Orkan, der am Sonntagabend Unterfranken erreichen soll. Foto: Michael Mößlein

Hier erfahren Sie das Neueste rund um den vom Deutschen Wetterdienst angekündigten Orkan "Sabine", der am Sonntagabend auch die Region Main-Rhön erreichen soll:

Montag, 6 Uhr: offenbar ging bis jetzt das Unwetter recht glimpflich aus. Im Landkreis Schweinfurt gab es nur ein paar Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume, zum Beispiel im Raum Stadtlauringen und bei Hundelshausen im Steigerwald in Richtung Heinachshof. Hoffentlich bleibt es so.

Montag: 2.15 Uhr: Alarm für die Feuerwehr Gochsheim. Eine Straßenlampe soll gegen ein Fenster geschleudert worden sein.

Sonntag, 22.20 Uhr: Weil das Ausliefern der Tageszeitungen heute nacht möglicherweise schwierig wird, gibt es morgen das E-Paper der Main-Post mit allen Ausgaben kostenlos für alle. Hier geht es zur entsprechenden Info.

Sonntag, 22 Uhr: Während die Schulen komplett geschlossen bleiben, gibt es für die Kindergärten keine einheitliche Regelung. In Gerolzhofen bleiben alle Kindergärten zu, in Sulzheim und Grafenrheinfeld beispielsweise sind sie geöffnet.

Sonntag, 20.20 Uhr: der Orkan verlagert sich langsamer als gedacht in Richtung Unterfranken. Die gefährliche Kaltfront dürfte jetzt erst nach Mitternacht gegen etwa 2 Uhr bei uns eintreffen.

Sonntag, 19.50 Uhr: Schulfrei! Die Regierung von Unterfranken meldet, dass am morgigen Montag die Schule im Landkreis Schweinfurt und im gesamten Bezirk Unterfranken ausfällt. Die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler gehe vor. Dies gilt für alle staatlichen und kommunalen Schulen. Kinder, die trotzdem kommen (müssen), werden in den Schulen betreut.

Sonntag: 16.45 Uhr: Der Ortsverband Gerolzhofen des Technischen Hilfswerk teilt in Facebook mit, dass man bereits am gestrigen Samstag alle Stromerzeuger und Kettensägen noch mal gecheckt hat.

Sonntag, 15.45 Uhr: Die Deutsche Bahn rechnet mit Behinderungen auch auf ihrem Streckennetz in Bayern. Ab sofort ist eine kostenfreie Hotline geschaltet, unter der sich Reisende über die aktuelle Verkehrslage informieren können. Telefon:  08000 99 66 33.

Sonntag, 15.15 Uhr: Auch "KATWARN", das von Behörden und Sicherheitsorganisationen unterhaltene Warn- und Informationssystem für die Bevölkerung, hat unsere Region auf "Rot" gestellt. 

Sonntag, 15 Uhr: Die Integrierte Leitstelle in Schweinfurt, die den Notruf 112 entgegennimmt und den kompletten Rettungsdienst und die Einsätze von Feuerwehr und THW in den Landkreisen Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Haßberge, Schweinfurt und in der kreisfreien Stadt Schweinfurt steuert, bereitet sich ebenfalls auf das Unwetter vor. Das Personal wird mit den Mitgliedern der Unterstützungsgruppe deutlich aufgestockt, sagt Schichtführer Mark Plate.

Sonntag, 14.30 Uhr: Die Regierung von Unterfranken teilt auf ihrer Facebook-Seite die Unwetterwarnungen des DWD.

Sonntag, 14 Uhr:  Der amtliche Deutsche Wetterdienst hat nun eine Unwetterwarnung für die Region herausgegeben. Das Eintreffen des schweren Sturms wird gegen 22 Uhr erwartet. Bei Gewittern drohen Böen von 120 km/h, das ist Windstärke 12. 

Sonntag, 13 Uhr: Stefan Rottmann, Bürgermeister von Schonungen, teilt über Facebook mit, dass der Wahlkampf in seiner Gemeinde bis Mitte der Woche eine Pause einlegt, zumindest was die Plakate angeht. Heute morgen wurden die großen Transparente, die an Bauzäunen befestigt sind, aus Sicherheitsgründen eingerollt. 

Sonntag, 11 Uhr: Die Feuerwehren weisen darauf hin, dass es - wenn es zu zahlreichen Schäden durch den Sturm kommen sollte - wieder passieren kann, dass es unter der Notrufnummer 112 zu Wartezeiten kommen kann. Deshalb wird dringend geraten, sich bei Kleinigkeiten direkt mit der örtlichen Feuerwehr in Verbindung zu setzen, damit die 112 für tatsächliche, insbesondere für medizinische Notfälle freigehalten wird. Bei einem stärkeren Sturm sind die Gerätehäuser der größeren Feuerwehren in der Regel besetzt. 

Samstag, 19.40 Uhr: Die Feuerwehr Unterspiesheim schreibt auf ihrer Facebook-Seite: "Es gibt keinen Grund zur Panik, aber vorbereitet sollte jeder sein. (...) Sollte dennoch etwas passieren, sind wir natürlich für euch da!"

Samstag, 19 Uhr: Feuerwehrleute berichten, dass die Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt allen Feuerwehren der Region rät, alle Einsatzfahrzeuge voll aufzutanken. Auch alle Kettensägen sind zu überprüfen und ebenfalls aufzutanken.

Samstag, 18 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Landkreis Schweinfurt ab Sonntag, 20 Uhr, vor schweren Sturmböen mit zunächst 100 km/h. Beim Durchzug der Kaltfront im Laufe der Nacht auf Montag soll es dann zu Gewittern kommen, bei denen Böen bis 120 km/h (Windstärke 12) wahrscheinlich sind. Akute Unwetterwarnungen werden zeitnah herausgegeben.

Samstag, 17 Uhr: Hier die aktuellste Meldung des Wetterdienstes vom Samstagnachmittag

Samstag, 16.30 Uhr: Die Deutsche Bahn meldet über Twitter und ihren Mail-Service, dass ab Sonntagnachmittag bis in den Dienstag hinein mit erheblichen Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs zu rechnen sein wird. Reisende, die die an diesen drei Tagen eine Reise geplant haben, sollten diese nach Möglichkeit verschieben. Fahrkarten können kostenlos storniert werden.

Samstag, 14 Uhr: Hier die neuesten Meldungen des Deutschen Wetterdienstes.

Rückblick

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Frankenwinheim
  • Lülsfeld
  • Oberschwarzach
  • Dingolshausen
  • Donnersdorf
  • Ebrach
  • Sulzheim
  • Kolitzheim
  • Feuerwehreinsätze Gerolzhofen 2020
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!