SCHWEINFURT

Partei will „Ungleichbehandlung Frankens“ beseitigen

Detlev Tartsch ist gebürtiger Schweinfurter, lebt aber in Nürnberg. Mit vielen Zahlen zum bayerisch-fränkischen Ungleichgewicht will er bei der Landtagswahl punkten.
Detlev Tartsch kandidiert für die Frankenpartei im Stimmkreis Schweinfurt für den Landtag und Bezirkstag. Foto: Foto: Frankenpartei
Kaum einem Politiker sieht man die Parteizugehörigkeit so leicht an wie Detlev Tartsch. Der Nürnberger mit Schweinfurter Wurzeln trägt eine auffällig rote Basecap mit dem Franken-Rechen. Er zieht für die Partei „Die Franken“ in den Landtags- und Bezirkstagswahlkampf, jeweils als Direktkandidat im Stimmkreis Schweinfurt. Seine These ist einfach erklärt. Zwischen Franken und Bayerns Süden gebe es eine große Verteilungsungerechtigkeit, die beseitigt werden müsse. Franken solle gemessen an seinem Anteil innerhalb des Freistaats bedacht werden. Um dies zu belegen präsentiert sich Tartsch als ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen