EUERBACH

Passt Flachdach zu Satteldach?

Flachdach statt Satteldach, Einfamilienhaus statt Doppelhaus, Überschreiten der Baugrenzen: Der geplante Neubau im Bereich des Bebauungsplans Am Klösberg führte zur grundsätzlichen Diskussion in der Gemeinderatssitzung.

Der Bebauungsplan stammt von 1975, heutzutage wird anders gebaut. Dass die Gemeinde immer sehr großzügig bei Befreiungen sei, unterstrich Bürgermeister Arthur Arnold. In diesem Falle entspreche das Bauwerk eben dem Zeitgeist. Eine Baulücke werde geschlossen, eine junge Familie mit Kindern wolle bauen, die Nachbarunterschriften liegen vor.

Bedenken angesichts des Ortsbildes mit Satteldächern äußerte Günter Hutter. Zudem hätten alle, die sich an die Vorschriften des Bebauungsplanes hielten, das Nachsehen. Bernd Schraut pflichtete in puncto Ortsbild bei, erinnerte aber an jüngst erteilte Genehmigungen mit Flachdächern. Gerhard Müller entgegnete: „Wenn wir das genehmigen, brauchen wir über Baupläne nicht mehr zu reden.“

Man habe den Weg beschritten, auch moderne Gebäude zu genehmigen, den müsse man auch weitergehen, meinte Schraut. Gegen die Stimme von Günter Hutter genehmigte der Rat den Bauplan.

Ähnlich gelagert war eine Bauvoranfrage im Baugebiet Zauser mit einem Bebauungsplan von 1977. Auch dort will eine junge Familie in einer Baulücke Ecke Sonnenstraße/Von-Münster-Straße ein modernes Doppelhaus bauen. „Wir müssen uns modern zeigen, um Zuzug zu bekommen“, meinte Simone Seufert. Der Rat signalisierte sein Einverständnis, sofern die nachbarschaftlichen Unterschriften vorliegen.

Schlagworte

  • Euerbach
  • Silvia Eidel
  • Arthur Arnold
  • Gerhard Müller
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!