Oberwerrn

Peter Kuhn: Fasching kann mehr als Humtata

Die Welt, so scheint es, ist nicht wirklich sicherer geworden in Zeiten allgegenwärtiger Sicherheitsvorschriften. Als Sicherheitsbeauftragter der "Schwarzen Elf" in Schweinfurt hat Peter Kuhn bereits überzeugt. Auch bei "Fastnacht in Franken" ist er mit diesem Beitrag dabei.  Foto: Josef Lamber

Peter Kuhn bei "Fastnacht in Franken"? Mit Sicherheit! In diesem Jahr sogar ganz im Trend der Zeit vielfach abgesichert, denn der 56-jährige Karnevalist der "Schwarzen Elf" in Schweinfurt, nimmt sich als Sicherheitsbeauftragter die Auswüchse des Sicherheitswahns in Politik und Gesellschaft zur Brust. Zum 27. Mal steht er heuer auf der Veitshöchheimer Fastnachtsbühne und ist damit der dienstälteste Akteur  dieser Kult-Sendung. Sein Markenzeichen: politisch, literarischer Karneval Mainzer Prägung, serviert mit fein geschliffenen Knittelversen.       

Wer zuhört und mitdenkt hat mehr davon

Kuhn liegt nicht auf der Lauer, um den nächsten Lacher zu erwischen, will nicht Teil sein der "Comedysierung des Faschings" wie er selbst sagt. Im Arbeitszimmer seiner Wohnung in Oberwerrn (Landkreis Schweinfurt) deutet erst einmal nicht viel darauf hin, dass hier ein Mann arbeitet, der sein halbes Leben in der Bütt verbracht hat. Freilich gibt es eine Vitrine in der es langsam eng wird für die vielen Preise die er in all den Jahren für seine Beiträge erhalten hat. Beiträge, deren Pointen – und  nicht nur die – in erster Linie auf den Intellekt und nicht auf den Bauch als Sitz der Lachmuskeln abzielen. "Leute die Zuhören können und eine gewisse Allgemeinbildung mitbringen", skizziert Peter Kuhn sein Publikum. "Wer Fasching nur als reinen Spaß begreift wird mit mir wenig anfangen können" räumt er ein. Dafür ist ihm der literarische Fasching, der Zeiten und Zuständen wohldosiert den Narrenspiegel vorhält, viel zu wichtig.         

Der Facebook-Verweigerer und Nicht-Handy-Besitzer Peter Kuhn in seinem Arbeitszimmer. Hier feilt er an seinen Versen und seinen Auftritten, die seit 27 Jahren zu "Fastnacht in Franken" gehören. Foto: Helmut Glauch

Und nun also das todsichere Thema Sicherheit? "Alle reden nur noch von immer mehr Sicherheit", so Peter Kuhn. Produktsicherheit, Arbeitssicherheit, Sicherheitsvorschriften – zur Sicherheit in der Welt ist es da nur noch ein kleiner Schritt. "Am Ende hatte ich viel mehr Stoff als in zwölf Minuten reingepasst haben" gesteht Peter Kuhn, denn die Welt ist besessen von Sicherheit ohne tatsächlich sicherer zu werden.  Wobei es "am Ende" so nicht gibt bei seinen Reden. "Obwohl ich den Vortrag jetzt schon zehnmal gehalten habe, gibt es immer wieder kleine Änderungen", so Kuhn, der von sich sagt selbst sein oberster Richter zu sein. "Erst wenn ich zufrieden bin, dann ist es gut". Und so kann es sein, dass ihm je öfter er einen Vortrag gehalten hat, noch die eine oder andere Stelle auffällt, an der das Schwert der Wortwahl noch ein wenig nachgeschliffen werden kann und sich vielleicht doch noch ein wendiger Reim für sperrige Worte wie "Datenschutzverordnung" findet.       

Auf der Suche nach dem Sinngehalt des fröhlichen Treibens

"Ursprünglich konnte ich wenig mit dem Fasching anfangen" räumt der Mann ein, der eine wohl einmalige Sammlung an närrischen Auszeichnungen aller Art verliehen bekommen hat.  Bis er entdeckt hat, dass die Fastnacht mehr kann und will als Gute-Laune-Humtata und auch mal den flachen Witz unters Volk zu bringen. "Das alles hat seine Berechtigung" ist sich Peter Kuhn sicher, ihm aber geht es um den Sinngehalt des fröhlichen Treibens. Elferräte sitzen über die Gesellschaft und die weltlichen Regenten zu Rate, Gardemädchen persiflieren das Militärische – Ansprüche des Faschings, die heute nicht mehr unbedingt im Mittelpunkt stehen, die aber eine wesentliche Grundlage der fünften Jahreszeit sind.  Ein Besuch im Fastnachtsmuseum Kitzingen könne hier wertvollen Nachhilfeunterricht liefern.   

Auch ein Wortakrobat ist ein Akrobat. Peter Kuhn neben einigen seiner wichtigsten Auszeichnungen, die er in all den Jahren bekommen hat. Foto: Helmut Glauch

"Wir müssen rauf mit dem Niveau" ist sich Peter Kuhn sicher, die Menschen wollen bei aller witzigen Unterhaltung auch "Futter fürs Gehirn". Im November hat Kuhn angefangen, diese aktuelle fein gewürzte Menübox zusammenzustellen. "Dass war früh für mich", so Kuhn, der einräumt, dass ein gewisser Zeitdruck ganz hilfreich für ihn ist den einen oder anderen Kreativschub anzustoßen. Dann wird verschoben und probiert bis selbst der anspruchsvollste Knittelvers bügelfrei über die Lippen kommt. "Deutsch ist so eine wunderbare Sprache, mit der sich so herrlich spielen lässt", so Kuhn, der selbstredend alle seine Texte selber verfasst hat und der seit frühester Jugend Gedichte und die Verse des großen Meisters Heinz Erhardt zu schätzen weiß.          

Neue Reden müssen sich bewähren

Lampenfieber vor dem großen Auftritt in Veitshöcheim? "Nein, die Aufregung ist viel größer, wenn ich mit einer neuen Rede erstmals vor ein Publikum trete und noch nicht so recht weiß, wie sie funktioniert". Das Sicherheits-Thema hat bereits mehrfach seine Feuertaufe bestanden und wird auch für die Gäste in Veitshöchheim – mit Sicherheit – reichlich Stoff zum Schmunzeln und Nachdenken liefern. 

Video

Video

Rückblick

  1. Nach den Bauern: Demonstrieren bald auch die Karnevalisten?
  2. Alkoholverzicht beim Kinderfasching: Das sagen die Narren
  3. Narren in Sorge: Wann ist ein Verein gemeinnützig?
  4. Jahresorden des Fastnachtsverbands für sieben Aktive des OCV
  5. 50 Jahre OCV: Zum Abschluss sechs neue Ehrenmitglieder
  6. Die Rattel kommen aus dem Feiern gar nicht mehr raus
  7. Vierter Weiberfasching in Stadthalle Lohr: Maximal 1000 dürfen rein
  8. Rathaussturm und Wiederbelebung des Faschings in Trappstadt
  9. Schönau: Ordenskommers der Fosenöchter
  10. TV-Casting: Wer schafft es in die "Närrische Weinprobe"?
  11. Mit "Abscht Helau" in die neue Faschings-Session
  12. „Rummelbummel“ mit den Ostheimer UFOs
  13. Bürgermeister wirbt um Unterstützung der Hendunger Bandanesier
  14. Ordenskommers: Die Wa-Ka-Ge will "Monstermäßig Fasching feiern"
  15. Rathaussturm: Sälzer Gröpf-Mafia holte Bürgermeister ab
  16. Ordenskommers: KiKaG gibt Manege frei für die Narretei
  17. Stadtgarde: Vom Rathaus-Chefsessel zum Ordenskommers
  18. Geheimnis um neues Oberfladunger Prinzenpaar gelüftet
  19. Wa-Ka-Ge stürmt das Rathaus in Hollstadt
  20. Das Mellrichstädter Prinzenpaar: Von der Zofe zur Prinzessin
  21. Markus Söder wird das neue Kitzinger "Schlappmaul"
  22. Die Schlappmaul-Suche: Wer hat die lockerste Zunge?
  23. Schwungvoller Auftakt in die 66. Kampagne
  24. Veranstaltungen, Termine, Ferien: Wann ist Fasching 2020?
  25. Fasching 2020: Diese Fastnachts-Termine sollten Sie nicht verpassen!
  26. Prinz Stephan I. und Prinzessin Lisa I. regieren das Narrenvolk
  27. Narrentreffen im Sommer: Fastnacht-Verband feiert Jubiläum
  28. "Fastnachtakademie nur zum kleinen Teil von Stadt bezahlt"
  29. Rassistische Bilder in WhatsApp: "War nicht ernst gemeint"
  30. Alkoholpräventionspreis: Tränen bei Workshopteilnehmern
  31. Volksverhetzung? Ex-Faschingsfunktionär muss vor Gericht
  32. "Amanda" verteilt Glückskekse in der Fastnachtakademie
  33. Fastnachtakademie eröffnet: Wo ab jetzt Fastnacht gelehrt wird
  34. Wo der Fasching Schatten wirft: Alkohol und Gewalt
  35. Das große Weinen der Narren
  36. Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement
  37. Geldbeutelwäsche: Schrubben zum Ende der Fastnachtssession
  38. Verdiente Karnevalisten Schober und Groß erhalten Orden
  39. Das Narrenschiff trotzt Wind und Regen
  40. Nasse Narren zogen gut gelaunt durch Marktheidenfeld
  41. Fasching: So feierte die Region an Faschingsdienstag
  42. Schweinfurter Narren feiern ausgelassen
  43. Fasching im Städtle: Ein Zug rollt durch die Baustelle
  44. SCM-Narren: „Klimawandel – lasst uns handel“
  45. Rechtenbach rockt auch im Regen gewaltig
  46. Auber Narren trotzen dem Wetter
  47. Ein bunter Zug vor dem Faschingsbegräbnis
  48. Gut gelaunte Narren zu Fuß unterwegs
  49. Sendelbacher Zug: Bären und Ballonfahrer im Regen
  50. Das war der Faschingszug: Von Donald Trump bis Biene Maja

Schlagworte

  • Oberwerrn
  • Helmut Glauch
  • Fasching
  • Fastnacht in Franken
  • Heinz Erhardt
  • Peter Kuhn
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!