WETZHAUSEN

Pfarrgarten gehört zu „Frankens Paradiese“

Ihren Ort noch liebens- und lebenswerter zu machen, das ist das Anliegen vieler Bürger in dem 160-Seelen-Dorf Wetzhausen am Südhang der Haßberge. In einer Privatinitiative hat Henriette Dornberger den Pfarrgarten umgestaltet, der jetzt auch der Öffentlichkeit zugänglich ist.
In früheren Jahrhunderten besaß das Adelsgeschlecht der Truchsesse von Wetzhausen eine große Bedeutung im nördlichen Unterfranken. Epitaphien im Friedhof künden davon. Foto: Foto: Rita Steger-Frühwacht
Ihren Ort noch liebens- und lebenswerter zu machen, das ist das Anliegen vieler Bürger in dem 160-Seelen-Dorf Wetzhausen am Südhang der Haßberge. Zahlreich engagieren sie sich im Arbeitskreis Dorferneuerung. Seit einigen Wochen ist das Pilotprojekt „Haßbergtrauf“, ein Verfahren am Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken für die vier Orte Wetzhausen, Mailes, Birnfeld und Oberlauringen, angeordnet. In einer Privatinitiative hat Henriette Dornberger den Pfarrgarten umgestaltet, der jetzt auch der Öffentlichkeit zugänglich ist. Einige Tage zuvor hat ihn Christine Bender in einer Feierstunde ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen