SCHWEINFURT

Programm für die ufra weit gediehen

Die große Tierhalle, besonder bei Kindern und Familien beliebt, darf bei der 22. Unterfrankenschau ufra im Herbst auf dem Volksfestplatz natürlich nicht fehlen. Foto: Josef Lamber

Die Unterfrankenmesse ufra 2018 hat seit Winter diesen Jahres eine neue Leitung und ihren Sitz mittlerweile in Schweinfurt. Gerti Liedtke-Sandner, die Witwe des im vergangenen Jahr überraschend gestorbenen langjährigen ufra-Veranstalters Heinrich Sandner, teilte mit, dass Katharina Köhler die Leitung der Sandner GmbH Messen+Ausstellungen übernommen hat. Sie war lange Mitarbeiterin von Heinrich Sandner und verfügt über viel Erfahrung im Bereich der Messeorganisation.

Fotoserie

UFRA-Eröffnung

zur Fotoansicht

Für die 22. Unterfrankenschau auf dem Schweinfurter Volksfestplatz vom 29. September bis 7. Oktober ist wieder ein buntes Programm einer der größten nordbayerischen Verbrauchermessen geplant. Erneut werden rund 70 000 Besucher erwartet, wie es in einer Presseerklärung heißt. Über 350 Aussteller, die meisten davon seit Jahren dabei, zeigen auf rund 20 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in 22 Hallen ihre Produktvielfalt. Als „Verkaufsplattform und Schaufenster der großen Region Unterfranken“ versteht sich die ufra. Themenschwerpunkte 2018 sind Bauen, Wohnen, Gesundheit, Essen und Trinken sowie Energie und Umwelt.

 

Eröffnung durch Dorothee Bär

Eröffnet wird die 22. Unterfrankenschau laut Veranstalter am 29. September von der Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär (CSU) aus Ebelsbach. Vor zwei Jahren eröffnete der damalige Finanzminister und heutige bayerische Ministerpräsident Markus Söder die ufra.

Fotoserie

Ufra 2016

zur Fotoansicht

Die Themenwelten sind wieder vielfältig. In der Halle 1 präsentieren sich die Region Schweinfurt und die FH Würzburg-Schweinfurt. In Halle 3 bekommen gut eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern die sich zur Wahl stellenden Parteien die Möglichkeit, ihr Programm vorzustellen. Nicht fehlen darf die Heimtierschau in Halle 10 und die Tierhalle in Halle 11, als Bauernhof mitten in der Stadt immer schon beliebt bei Familien. Die Heimtierhalle gibt es zum ersten Mal als Sonderschau, in der man vom Hundefutter bis zum Weltmeister im Aquascaping die verschiedensten Dinge entdecken kann.

Zukunfts-Themen wie E-Mobilität und Digitalisierung haben ebenfalls ihren Platz auf der ufra, nämlich in Halle 19. Hier zeigen unter anderem die Jakob-Preh-Schule, die Fachhochschule und das Bayern Lab aus Bad Neustadt den neuesten Stand der Technik.

Die Stadt und ihre Partnerstädte

Die Stadt Schweinfurt präsentiert sich ihren Bürgern. Abordnungen der Partnerstädte aus Frankreich, Schottland und Finnland bringen internationales Flair. Die Stadt hat einen Wechselstand, an dem sie an zwei Tagen das Landesturnfest 2019 vorstellt, später die Abfallberatung. Außerdem wird die Bauverwaltung zum Thema Klimaschutz informieren. Die Fachhochschule betreibt wieder die Medienbühne in Halle 1 mit eigenem attraktiven Programm.

Einfach mal abtauchen kann man in Halle 18. In zwei Tauchcontainern kann man vieles bestaunen: vom Unterwasserballett, über Aquacycling und Aqua Jumping, zur Unterwasserrettung bis hin zum Unterwasserfotoshooting.

Informationen für Aussteller und Besucher unter www.ufra-online.de

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Oliver Schikora
  • Bären
  • CSU
  • Digitalisierung
  • Dorothee Bär
  • Fachhochschulen
  • Heinrich
  • Landtagswahlen in Bayern
  • Markus Söder
  • Stadt Schweinfurt
  • Verbrauchermessen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!