Gerolzhofen

Rotary-Club hilft in schwieriger Zeit

Der Rotary-Club Gerolzhofen-Volkach spendet rund 1400 Euro aus dem Erlös des vergangenen Gerolzhöfer Herbstmarkts an das Kleine Stadttheater Gerolzhofen. Wie berichtet, musste das Ensemble des Theaters wegen der Coronavirus-Pandemie die Probenarbeit mit sofortiger Wirkung einstellen. Deswegen wurden die Aufführungen der für diesen Sommer geplanten Produktion von „Wunderland - eine Historien-Revue von 1945 bis heute“ um ein Jahr auf Juni 2021 verschoben.
Im neuen Theaterhaus Gerolzhofen in der Centgasse sind nach dem Umzug noch umfangreiche Umbauarbeiten nötig.
Im neuen Theaterhaus Gerolzhofen in der Centgasse sind nach dem Umzug noch umfangreiche Umbauarbeiten nötig. Foto: Silvia Kirchhof

Der Rotary-Club Gerolzhofen-Volkach spendet rund 1400 Euro aus dem Erlös des vergangenen Gerolzhöfer Herbstmarkts an das Kleine Stadttheater Gerolzhofen. Wie berichtet, musste das Ensemble des Theaters wegen der Coronavirus-Pandemie die Probenarbeit mit sofortiger Wirkung einstellen. Deswegen wurden die Aufführungen der für diesen Sommer geplanten Produktion von „Wunderland - eine Historien-Revue von 1945 bis heute“ um ein Jahr auf Juni 2021 verschoben.

Silvia Kirchhof ist mit ihrem Team des Kleinen Stadttheaters ein kulturelles Aushängeschild für Gerolzhofen. Seit vielen Jahren engagiert sich die Künstlerin unter anderem in ihrem Amateurtheater und inszeniert überregional aufsehenerregende Stücke. Der Rotary-Club Gerolzhofen-Volkach möchte mit seiner Spende eine kleinen Beitrag zum kulturellen Leben in Gerolzhofen leisten, heißt es vom Rotary-Club.

Der notwendig gewordenen Umzug des Theaterhauses von der Marktstraße in die Centgasse stellt eine beträchtliche finanzielle Belastung dar. Reinhold Jäcklein, aktueller Präsident des Rotary-Clubs, schätzt Silvia Kirchhof sehr und hält ihr herausragendes kulturelles Engagement für die Region für unverzichtbar. Er ist der Auffassung, dass die Kultur von zentraler Bedeutung für die Attraktivität eines Ortes ist - und zwar für Einheimische und Besucher. "Kultur ist ein nicht zu unterschätzender Marketingfaktor für den Tourismus und den Zuzug von hochqualifizierten Arbeitskräften", heißt es in einer Pressemitteilung des Rotary-Clubs.

Im gemeinsamen Theaterspielen der Laiengruppe kommen Menschen aus verschiedener sozialer und ethnischer Herkunft zusammen. Das trägt zur Verständigung und Toleranz innerhalb einer Stadtgesellschaft bei. Die Theaterstücke von Kirchhof greifen in engagierter Form immer wieder gesellschaftlich relevante Themen auf. Der Bogen spannt sich von der Reformation („Ihr müsst dran glauben“) bis zu Gerolzhöfer Ereignissen im so genannten Dritten Reich („Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen“).

Künstler, die von vornherein über geringe finanzielle Ressourcen verfügen, leiden besonders unter der Corona Krise. Der Rotary-Club Gerolzhofen-Volkach möchte hier helfen. "Diese fordernden Zeiten mit dem Coronavirus verlangen Rücksichtnahme und Hilfestellung, dies insbesondere für gesundheitlich gefährdeten Menschen (ältere Personen und Menschen mit Vorerkrankung) und auch die wirtschaftlich Schwächeren in unsere Gesellschaft."

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Rotary International
  • Silvia Kirchhof
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!