Dittelbrunn

Ruhmesgesang und PopChorn in St.Rochus

Die Formation 'PopChorn' beeindruckte in St.Rochus.
Die Formation "PopChorn" beeindruckte in St.Rochus. Foto: Uwe Eichler

"Ja, ist denn immer noch Weihnachten?" Das hätten sich die Besucher beim Konzert der Sängergruppe Schweinfurt-Land fragen können.

Der Christbaum schmückte die Kirche St. Rochus auch Ende Januar noch in voller Pracht: Denn nach altem katholischen Brauch endet die Weihnachtszeit schließlich erst am 2. Februar, zu Lichtmess.

Ansonsten wurde im Marienbachtal das Neue begrüßt: das Jahr 2019 ebenso wie "junge Chöre", die in der Gemeinde von Pfarrer Gerhard Staudt geistliche wie weltliche Lieder im Gepäck hatten.

"PopChorn" nennen sich die Sängerinnen und Sänger aus Gerolzhofen, unter Leitung von Christopher Kuhn. Klassische Spirituals und moderne Songs sind sich aber gar nicht so unähnlich. Letztlich geht es immer wieder um die Liebe. "Einer von 80 Millionen", "So soll es sein, so kann es bleiben" oder auch "Ich bin ich" von Rosenstolz waren nur einige der Coversongs von "PopChorn", die noch einen flotten Gospelteil beisteuerten.

Damit war das Konzert bei "Voice of Glory" aus Stadtlauringen angelangt, mit Chorleiter Malte Schilling, der zwischendurch zu Trommelkiste und Gitarre griff. Der Gospelchor pries den "Lord" vor allem in Englisch, ließ Joshua mit Trompeten die Mauern von Jericho einreißen, die Menschen all ihre Bürde vor Gott ablegen und ganz besondere Momente des Glaubens feiern: so wie das Publikum, das sich über einen beschwingten "Happy Day" freuen durfte.

'Voice of Glory' steuerte klassische Spirituals bei.
"Voice of Glory" steuerte klassische Spirituals bei. Foto: Uwe Eichler

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Dittelbrunn
  • Uwe Eichler
  • Besucher
  • Gerhard Staudt
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Rosenstolz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!