Schweinfurt

Sängerfreunde Schweinfurt ehren aktive und treue Mitglieder

Die Sängerfreunde ehrten Treue und Aktive: (von links) Hilde Müller, Martha Herrlein, Josef Pfülf, Horst Schlessing, Bernhard Wenzel und Horst Dumor. Foto: Alfred Brand

Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Weihnachtsfeier der Sängerfreunde Schweinfurt 1982 mit einem Klavierstück vom Chorleiter Bernhard Wenzel eröffnet wird. So erklang dieses Jahr „Wolfgang Amadeus Mozart Adagio aus der 12. Klaviersonate F-Dur KV 332.

Alfred Brand begrüßte als zweiter Vorsitzender über 60 Zuhörer im dekorierten Saal des Marienstifts, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins. Stimmgewaltig eröffnete der Männerchor mit „Lobt den Herrn der Welt" und rundete leise und zurückhaltend den „Andachtsjodler" ab.

An Weihnachten zurückzublicken, obliegt dem ersten Vorsitzenden Horst Dumor. Für ihn waren die Worte des Jahres „Ende oder Wende" ein Anliegen des Vereins. Mehrmals wurden seine deutlichen Worte mit Beifall vom Publikum unterbrochen.

Erwähnenswert war die Tatsache, dass fünf neue Sänger im zweiten Halbjahr den Weg zu den Sängerfreunden fanden. Ein Erfolg, den man als Wende bezeichnen dürfe, so der Vorsitzende: Jürgen Traub, Rainer Steger, Peter Berger, Dieter Koch und Reinhold Schulz wurden mit lang anhaltendem Applaus im Verein aufgenommen.

Mit Johann Sebastian Bachs Präludium aus der Englischen Suite Nr. 2 in a-Moll BWV 807 bewies Bernhard Wenzel seine Stärke am Klavier. Irene Reubelt hatte mit der Weihnachtslesung „Der Jimmy" von Wilhelm Wolbert die Lacher auf ihrer Seite. Mit „In dulci jubilo" und „Weihnachten bin ich zu Hause" wurde der Chor nochmal gefordert.

Elmar Leimeister mit „Adeste, fideles" und Gisbert Heck mit „Weißer Winterwald" verzauberten mit ihrer Stimme das Publikum. Mit dem gemeinsamen Lied „O du fröhliche, o du selige" beendete man den ersten Teil.

Ehrungen

Aufmerksam verfolgte man die Ehrungen von Hilde Müller, Vorsitzende der Sängergruppe Schweinfurt Stadt, und vom Vorsitzenden der Sängerfreunde Schweinfurt 1982, Horst Dumor. Ausgezeichnet wurden: Josef Pfülf für zehn Jahre „Singen im Chor" im FSB.

Weiter wurden geehrt: Martha Herrlein und Gertrud Beiz für zehn Jahre, Erna Hutter für 20 Jahre, Stefan Adamski und Horst Schlessing für 25 Jahre Treue zum Verein.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Gabriele Kriese
  • Chorleiter
  • Chöre
  • Federalnaja Sluschba Besopasnosti
  • Johann Sebastian Bach
  • Klaviersonaten
  • Klavierstücke
  • Lied als Musikgattung
  • Männerchöre
  • Sänger
  • Sängerfreunde Schweinfurt 1982
  • Wilhelm
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!