SCHWEINFURT

Schlauchbootrennen macht den BRK mobiler

Schlauchbootrennen macht den BRK mobiler       -  (lena)  Die Präsidentin des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn, Susanne Peter, übergab einen Scheck über 1500 Euro an Jürgen Niklaus, den Kreisbereitschaftsleiter des Bayerisches Roten Kreuzes Schweinfurt. Niklaus dankte für die großzügige Unterstützung: „Seit vielen Jahren war es ein großer Wunsch der BRK-Bereitschaften des Kreisverbandes Schweinfurt die sanitätsdienstliche Absicherung bei Festen und Veranstaltungen zu verbessen. In der Vergangenheit wurde für die Behandlung von Patienten ein größeres Zelt genutzt. Bei schlechtem Wetter ist dies nicht optimal. Auch für die Helfer selbst gab es keinen geschützten Aufenthaltsbereich. So ist es mit der mobilen Sanitätsstation nun möglich, verletzte Personen in einem großzügigen Behandlungsraum bestmöglich zu versorgen.“ „Helfen zum Helfen ist eine Parade-Disziplin von Rotary“, begründet Peter die Auswahl der Spendenempfänger. Wie die Rotary Club-Präsidentin in einer Mitteilung weiter ausführt, stammt das Geld für die Spende aus dem Erlös des „Rotarian Rowdy River Raft Race“. Am 24. Juni findet es zum zehnten Mal statt. Insgesamt hat der Club daraus rund 130 000 Euro an Sozialprojekte in und um Schweinfurt gespendet. Wer mit einem Team für den guten Zweck paddeln möchte, kann sich unter www.RaftRace.de anmelden. Umrahmt von den Mitgliedern des Rotary Clubs Schweinfurt-Peterstirn freuen sich Jürgen Niklaus, Maximilian Sauter, Uwe Hand (alle BRK) und Susanne Peter (Präsidentin des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn) über die imposante, mobile Sanitätsstation.
(lena) Die Präsidentin des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn, Susanne Peter, übergab einen Scheck über 1500 Euro an Jürgen Niklaus, den Kreisbereitschaftsleiter des Bayerisches Roten Kreuzes Schweinfurt. Niklaus dankte für die großzügige Unterstützung: „Seit vielen Jahren war es ein großer Wunsch der BRK-Bereitschaften des Kreisverbandes Schweinfurt die sanitätsdienstliche Absicherung bei Festen und Veranstaltungen zu verbessen. In der Vergangenheit wurde für die Behandlung von Patienten ein größeres Zelt genutzt. Bei schlechtem Wetter ist dies nicht optimal. Auch für die Helfer selbst gab es keinen geschützten Aufenthaltsbereich. So ist es mit der mobilen Sanitätsstation nun möglich, verletzte Personen in einem großzügigen Behandlungsraum bestmöglich zu versorgen.“ „Helfen zum Helfen ist eine Parade-Disziplin von Rotary“, begründet Peter die Auswahl der Spendenempfänger. Wie die Rotary Club-Präsidentin in einer Mitteilung weiter ausführt, stammt das Geld für die Spende aus dem Erlös des „Rotarian Rowdy River Raft Race“. Am 24. Juni findet es zum zehnten Mal statt. Insgesamt hat der Club daraus rund 130 000 Euro an Sozialprojekte in und um Schweinfurt gespendet. Wer mit einem Team für den guten Zweck paddeln möchte, kann sich unter www.RaftRace.de anmelden. Umrahmt von den Mitgliedern des Rotary Clubs Schweinfurt-Peterstirn freuen sich Jürgen Niklaus, Maximilian Sauter, Uwe Hand (alle BRK) und Susanne Peter (Präsidentin des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn) über die imposante, mobile Sanitätsstation. Foto: Bernd Meidel
Die Präsidentin des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn, Susanne Peter, übergab einen Scheck über 1500 Euro an Jürgen Niklaus, den Kreisbereitschaftsleiter des Bayerisches Roten Kreuzes Schweinfurt. Niklaus dankte für die großzügige Unterstützung: „Seit vielen Jahren war es ein großer Wunsch der BRK-Bereitschaften des Kreisverbandes Schweinfurt die sanitätsdienstliche Absicherung bei Festen und Veranstaltungen zu verbessen. In der Vergangenheit wurde für die Behandlung von Patienten ein größeres Zelt genutzt. Bei schlechtem Wetter ist dies nicht optimal. Auch für die Helfer selbst gab es keinen geschützten Aufenthaltsbereich. So ist es mit der mobilen Sanitätsstation nun möglich, verletzte Personen in einem großzügigen Behandlungsraum bestmöglich zu versorgen.“ „Helfen zum Helfen ist eine Parade-Disziplin von Rotary“, begründet Peter die Auswahl der Spendenempfänger. Wie die Rotary Club-Präsidentin in einer Mitteilung weiter ausführt, stammt das Geld für die Spende aus dem Erlös des „Rotarian Rowdy River Raft Race“. Am 24. Juni findet es zum zehnten Mal statt. Insgesamt hat der Club daraus rund 130 000 Euro an Sozialprojekte in und um Schweinfurt gespendet. Wer mit einem Team für den guten Zweck paddeln möchte, kann sich unter
www.RaftRace.de anmelden. Umrahmt von den Mitgliedern des Rotary Clubs Schweinfurt-Peterstirn freuen sich Jürgen Niklaus, Maximilian Sauter, Uwe Hand (alle BRK) und Susanne Peter (Präsidentin des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn) über die imposante, mobile Sanitätsstation.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Rotarian Rowdy River Raft
  • Rotary International
  • Sanitätsstationen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!