SENNFELD

Schneller Surfen im Netz

Möglichst schnell will die Gemeinde Sennfeld das Hochgeschwindigkeitsinternet realisieren. Das sogenannte Kumulationsgebiet, in dem dann mit höheren Geschwindigkeiten im Netz agiert werden kann, ist inzwischen festgelegt, wie Bürgermeister Emil Heinemann den Gemeinderat informierte. Es enthält Teile des Baugebietes Rempertshag und des Industriegebiets Sennfeld-West sowie Bad Sennfeld mit dem Anwesen Bandorf am Weiler Reichelshof.

Bei einer Förderquote von 80 Prozent der Kosten empfiehlt Heinemann, so viele Bereiche wie möglich auszubauen. Unternehmen, die im Erschließungsgebiet ihren Firmensitz haben, sind nun aufgefordert, ihren Bedarf bis zum 28. Juli zu melden. Ein Formular dafür gibt es auf der Internetseite der Gemeinde.

Wegen des administrativen Aufwands für die Gemeinden gewährt der Freistaat inzwischen ein Startgeld in Höhe von 5000 Euro. Dieses ist bereits bewilligt, so Heinemann.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Sennfeld
  • Baugebiete
  • Emil Heinemann
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wellenreiten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!