GEROLZHOFEN

Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt

Zu den Hindernissen zählten auch Kletterwände.

Die Jugendfeuerwehr Ebertshausen hat wie im vergangenen Jahr den Kreisentscheid im Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren gewonnen. Ebertshausen qualifiziert sich damit neben Stammheim, Hesselbach und Waigolshausen für den bayerischen Landesentscheid, der in Cham stattfinden wird.

Beim 33. Kreisjugendfeuerwehrtag traten 13 Mannschaften aus dem Landkreis Schweinfurt mit insgesamt rund 130 jungen, ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleuten auf dem Schulsportgelände des Landkreises Schweinfurt in Gerolzhofen gegeneinander an. Zahlreiche Schiedsrichter kontrollierten und bewerteten die Teilnehmer bei ihren Aufgaben.

Fotoserie

FFW-Jugendwettkampf

zur Fotoansicht

Der erste Teil bestand aus der Durchführung eines Löschangriffes, wobei die Trupps Hindernisse wie beispielsweise einen Wassergraben, eine Leiterwand, einen Tunnel und eine Hürde zu überwinden hatten. Bei diesem Teil kam es in erster Linie auf die korrekte Ausführung der Tätigkeiten an. Ein weiterer Bestandteil der Übung, dieser jedoch unter Zeitdruck, war das Anlegen von vier verschiedenen Knoten und Stichen.

Der zweiten Teil umfasste einen Wettlauf mit zu lösenden Aufgaben wie Schlauchrollen, Schutzausrüstung anlegen, Schlauch- und Stahlrohr kuppeln inklusive Knoten anlegen und das Werfen einer Rettungsleine. Hier legten die Wertungsrichter großen Wert auf eine korrekte, aber trotzdem schnelle Ausführung und stoppten die Zeit exakt. Fehler wurden mit Zuschlägen auf die Gesamtzeit bestraft. Aufgrund der Altersunterschiede (von zwölf bis 18 Jahren) wurde hier das Durchschnittsalter der Mannschaften bei der Wertung berücksichtigt.

„Die Feuerwehr bildet eine Einheit.“
Holger Strunk Kreisbrandrat

Kreisbrandrat Holger Strunk lobte bei der Siegerehrung ausdrücklich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen. „Alle haben den Wettkampf mit Bravour bestanden, deshalb ist der Letzte genauso gut wie der Erste. Die Feuerwehr bildet eine Einheit und der Zusammenhalt ist sehr wichtig.“

Auch Landrat Florian Töpper war gekommen und betonte, dass er sehr stolz sei auf all die jungen Feuerwehrleute und die erfolgreiche Jugendarbeit der Feuerwehren im Landkreis Schweinfurt. Er dankte allen Helferinnen und Helfern, insbesondere der Feuerwehr Gerolzhofen, und war sehr erfreut über deren Gastfreundschaft.

Auch Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel dankte den anwesenden Mannschaften, ihren Ausbildern und den zahlreichen Schiedsrichtern für ihre Einsatzbereitschaft. Er freute sich über den verletzungsfreien Wettkampf und gratulierte den Vertretern der vier besten Ortschaften zu ihrer Qualifikation zum bayerischen Landesentscheid.

Das Endergebnis:

Aus der Verrechnung des ersten und zweiten Teils des Wettkampfes ergab sich die Teilnehmerplatzierung:

1. Ebertshausen I

2. Stammheim

3. Ebertshausen II

4. Hesselbach

5. Waigolshausen I

6. Gerolzhofen II

7. Gerolzhofen I

8. Waigolshausen II

9. Hambach

10. Hausen/Mainberg

11. Holzhausen

12. Oberschwarzach

13. Frankenwinheim/Brünnstadt

 
Übergabe der Pokale: Landrat Florian Töpper nahm die Ehrung der siegreichen Mannschaften vor.
Schlussbild am Ende des Wettkampftages: die drei bestplatzierten Mannschaften zusammen mit Landrat Florian Töpper (Dritt... Foto: Laura Dorsch
Hindernisparcours: Die einzelnen Teams mussten bei ihrem Löschangriff auch Hürden und einen Kriechtunnel überwinden.

Schlagworte

  • Florian Töpper
  • Jugendfeuerwehren
  • Kreisbrandräte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!