GEROLZHOFEN/MÜNCHEN

Schutzgebiet im Steigerwald wird kassiert

Das erst Mitte April vom inzwischen ausgeschiedenen Bamberger Landrat Günther Denzler (CSU) ausgewiesene Naturschutzgebiet im Ebracher Forst soll nach dem Willen von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der CSU-Mehrheit im Landtag durch den neuen Bamberger CSU-Landrat Johann Kalb baldmöglich wieder aufgehoben ...
Totholz
(ong) Totholz, wie die alte Buche im Rienecker Stadtwald, ist kein Abfall, sondern wertvoller Lebensraum. Der Zunderschwamm befällt tote oder absterbende Bäume. Foto: Foto: Helmut Hussong
Das erst Mitte April vom inzwischen ausgeschiedenen Bamberger Landrat Günther Denzler (CSU) ausgewiesene Naturschutzgebiet im Ebracher Forst soll nach dem Willen von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der CSU-Mehrheit im Landtag durch den neuen Bamberger CSU-Landrat Johann Kalb baldmöglich wieder aufgehoben werden. „Der neue Landrat weiß, dass das Quatsch ist, und deshalb hebt er es auch auf“, sagte der unterfränkische CSU-Bezirksvorsitzende Gerhard Eck nach einer Sondersitzung des CSU-Arbeitskreises „Umwelt“ im Landtag.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen