Grettstadt

Schwammspinner hinterlassen deutliche Spuren

Die ungeliebte „Hauptperson“ der jüngsten Waldbegehung der Gemeinde Grettstadt war der Schwammspinner, der in den nächsten zwei Wochen bei milden Temperaturen ausfliegen wird, um sich zu paaren.
Der Schwammspinner (hier mit Gelege) war die ungeliebte "Hauptperson" bei der Begehung im Grettstadter Gemeindewald. Foto: Ruth Volz
Die ungeliebte „Hauptperson“ der jüngsten Waldbegehung der Gemeinde Grettstadt war der Schwammspinner, der in den nächsten zwei Wochen bei milden Temperaturen ausfliegen wird, um sich zu paaren. Zu vier Besichtigungspunkten fuhren die knapp 30 Teilnehmer und erfuhren von Haiko Beisswenger (Förster Blauwald) und Stephan Thierfelder (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) viel Wissenswertes über Waldpflege- und Verjüngungsmaßnahmen, Schädlingsbefall, Wildverbiss, Baumarten und ihre Vor- und Nachteile.Erster Zielpunkt war das Dürrfelder Oberholz mit seinem 80-jährigen Eschen-Kiefernbestand (75 Prozent ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen