Schweinfurt

Schweinfurt im 20. Jahrhundert

SPD-Stadtrat Peter Hofmann hielt einen beeindruckenden bildreichen Vortrag über Schweinfurt im 20. Jahrhundert – mit einer eindringlichen Botschaft.
Während des Ersten Weltkriegs war die Versorgungslage der Bevölkerung schlecht, hier stehen die Menschen 1916 im Rathaushof für Lebensmittel an. Foto: Sammlung Peter Hofmann
Eindringlich war die Botschaft, die ausgerechnet am Tag des antisemitischen Anschlags in Halle von einem Lichtbilder-Vortrag des Schweinfurt-Forschers und SPD-Stadtrats Peter Hofmann ausging: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus, nie wieder Antisemitismus. Denn Hofmanns Streifzug durch "Schweinfurt im 20. Jahrhundert" zeigte vor allem eindrücklich den Niedergang der Stadt durch die Herrschaft der Nationalsozialisten, aber auch den Neuaufbau nach Kriegsende.Die Kantine im Ämtergebäude an der Alten Bahnhofstraße war mit knapp 90 Interessierten gut gefüllt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen