Schweinfurt

Schweinfurter City verliert zwei alteingesessene Geschäfte

Das Stahlwarenfachgeschäft Hoffritz wird schon bald keine Schlittschuhe und Messer mehr schleifen und Weitzel kein edles Porzellan verkaufen. Beide Läden schließen.
Im Norden des Marktplatzes schließen Messer Hoffritz und Porzellanhaus Weitzel. Foto: Gerd Landgraf

Nach zweijähriger "intensiver", aber ergebnisloser Suche nach einem Nachfolger und nach fast vier Jahrzehnten Tätigkeit im Einzelhandel schließen Gisela und Andreas Bieringer "demnächst" ihre beiden Geschäfte am Marktplatz: das Glas-, Porzellan- und Keramikhaus Weitzel sowie das Stahlwarengeschäft Messer Hoffritz.

Einen genauen Zeitplan verriet das Ehepaar im Gespräch mit der Redaktion nicht, denn erst wird die aktuelle und die ehemalige Kundschaft informiert. Zu erfahren war allerdings, dass die beiden 65-Jährigen im Kollegenkreis, mit Geschäftspartnern, in der Region und über die Industrie- und Handelskammer bundesweit nach Interessenten gefahndet hatten, bis "irgendwann eine Entscheidung fallen musste".

Seit 1866 in Familienbesitz

Im Jahr 1866 war Messer Hoffritz gegründet worden und ist seitdem in Familienbesitz. Das Porzellanhaus hatte Christian Weitzel 1880 eröffnet. 1981 waren Andreas und Gisela Bieringer (geborene Hoffritz) in die Firma Messer Hoffritz eingestiegen. 1986 übernahmen die beiden das benachbarte Fachgeschäft Weitzel, bauten dort um und schufen die räumliche Verbindung zwischen den beiden Geschäften. Damals, also vor 34 Jahren, gab es in Schweinfurt noch fünf Haushaltswaren-Porzellan-Fachgeschäfte. Heute sind Hoffritz und Weitzel in der Stadt die Einzigen aus dieser Branche.

Das zentrale Problem bei der Suche nach einem Nachfolger haben Gisela und Andreas Bieringer im schlechten wirtschaftlichen Ranking des Einzelhandels ausgemacht. Potenzielle Investoren hätten mangels guter Renditen kein Interesse, und Interessenten ohne die nötigen Eigenmittel würden von den Banken wegen des zu erwartenden Risikos nicht finanziert.

Die Nöte des Einzelhandels

Die Nöte des Einzelhandels seien zudem offensichtlich. Die Internetumsätze würden zweistellig wachsen. Während die Einkaufsgalerien mit guten Parkplätzen locken würden, schrumpfe die Geschäftsvielfalt in den Innenstädten. Die Folgen seien klar: weniger Kunden und stagnierende bis sinkende Umsätze bei zunehmender Bürokratie und Auflagen sowie der Ausweitung der Öffnungszeiten, den nach oben kletternden Energiekosten und den steigenden Löhnen für die Mitarbeiter.

Im Porzellan-, Glas- und Besteck-Sortiment schlage zudem der Niedergang der Tischkultur zu Buche, was sich auch am Sterben der deutschen Porzellanindustrie zeige. Messer Hoffritz hätte außerdem Einbußen beim Verkauf von Freizeitmessern durch die Verschärfung des Waffengesetzes verkraften müssen.

Leistungsgrenze erreicht

Mit Sortimentsanpassungen und Einsparungen bei den Personalkosten habe man in den vergangenen Jahren gegengesteuert, doch irgendwann sei so die Leistungsgrenze bei einem selbst erreicht. Der Dank des Ehepaars geht an die Mitarbeiter (aktuell acht) für deren zuverlässigen und fachkundigen Einsatz, die mehr als nur das Soll erfüllt hätten. Gisela Bieringer: "Wir sind froh, dass mit der Geschäftsaufgabe keine sozialen Härtefälle entstehen". 

Und natürlich bedanken sich die beiden Inhaber auch bei den Kunden, weshalb man sich mit einem "fulminanten Räumungsverkauf" verabschieden werde.

Rückblick

  1. Computer leasen: Gebrauchte werden in Schweinfurt aufpoliert
  2. Vom Hochseeschiff auf die Schiene und ab nach Schweinfurt
  3. Semco produziert in Sennfeld pro Tag 3000 Quadratmeter Flachglas
  4. Hilfe aus Schweinfurt: Mobil für Schule, Job und Gesundheit
  5. Wohnungssuche in Schweinfurt: Im Alleingang und mit Makler
  6. Schweinfurter City verliert zwei alteingesessene Geschäfte
  7. Wohnen, Bauen, Ambiente: 70 Aussteller zeigten die neuesten Trends
  8. Ohne Umsteigen vom Bahnhof zur Industrie in Schweinfurt-Süd
  9. In Schweinfurt ist die Welt des Wohnens noch in Ordnung
  10. Nach zehn Jahren wieder mehr Arbeitslose in der Region
  11. In Schweinfurt: Trio aus Technik, Mathematik und Informatik
  12. An Weihnachten klingelten in Schweinfurt die Kassen
  13. Neue Mezger-Zentrale nimmt Konturen an
  14. Wie geht das mit neuem Job und Karriere in Schweinfurt?
  15. Warum das Handwerk selbstbewusst in die Zukunft blickt
  16. Insolvente Spedition Gerhardt: Standort wird abgewickelt
  17. ZF Schweinfurt: "Es gibt wenig im Auto, bei dem wir nicht mitsprechen"
  18. Fix: ZF Schweinfurt gibt Beschäftigungsgarantie bis 2025
  19. Erfolg in Schweinfurt: Schaeffler macht das Auto stabil
  20. FMS Gochsheim: Es geht wieder steil aufwärts
  21. Geldersheim: Stattlicher Gasthof, aber kein  Pächter in Sicht
  22. Kaminkehrer in Unterfranken: Elf Gesellen und ein Meister
  23. Lebenslanges Lernen ein Grundbedürfnis des Menschen
  24. Wie Schweinfurt zur grünen Industriestadt mit Zukunft werden will
  25. 100 Jahre Backtradition: Vom "Dorfbeck" zum Genussbäcker
  26. Transportbeton Glöckle hat den besten Auszubildenden
  27. Der Familienpakt schafft attraktive Arbeitsplätze bei bb-net
  28. SKF in Schweinfurt verbessert Logistik deutlich
  29. Immer mehr Studenten kommen aus dem Ausland nach Schweinfurt
  30. Arbeitslosigkeit in der Region Main-Rhön bleibt niedrig
  31. Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet: Oh du schöne Glühweinzeit
  32. Warum ZF ein riesiges Zelt auf dem Volksfestplatz aufstellt
  33. E-Mobilität aus Schweinfurt für Asien, Afrika und Amerika
  34. Maximilian Seitz: Was der Blogger von manchem Influcencer hält
  35. Zukunftstechnologie: Auszeichnungen für Schweinfurter Telematik-Entwickler
  36. Schaeffler in Schweinfurt: Flugblattaktion gegen Lohnabbau und Verlagerung
  37. Mieten: So viel kostet das Wohnen in Schweinfurt
  38. Gründerwoche: Wie aus der Idee ein Geschäftsmodell wird
  39. Riesenkran hievt Großbauteile übers Dach ins ZF-Werk Schweinfurt
  40. Bester Siebdrucker: Edin Rondic hat die Latte hoch gelegt
  41. Lebensmittelkontrolle: Bercher Metzger fühlt sich schikaniert
  42. 1000 Euro aus dem Verkauf von Plastiktüten gespendet
  43. Bauarbeiten am Wehr bei Garstadt enden noch im November
  44. SKF: Im Moment keine Rede von Kurzarbeit
  45. Elektroautos: ZF-Konzern setzt auf ein Wundermittel
  46. Schaeffler leicht erholt
  47. Klimapaket: Was bedeutet es für die Industrie in Schweinfurt?
  48. 500 000 Tonnen Sand, Kies und Erde werden ausgebaggert
  49. Brand bei SKF im Schweinfurter Hafen: Werk 3 evakuiert
  50. Hochtechnologie-Standorte Europas: Schweinfurt weit vorne

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Gerd Landgraf
  • Gefahren
  • Geschäfte
  • Geschäftspartner
  • Kosteneinsparungen
  • Kunden
  • Not und Nöte
  • Personalkosten
  • Porzellan
  • Porzellanbranche
  • Rendite
  • Wirtschaft Schweinfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
7 7
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!