SCHONUNGEN

Schwimmen statt schlafen: „Das macht Spaß“

Sonntag, 22 Uhr, wenn er dann endlich ins Bett kommt, sei er „definitiv müde“ gewesen, sagt Erwin Reuter. Kein Wunder: Der Vorsitzende der DLRG Schonungen war immerhin 38 Stunden non stop auf den Beinen.
Hat die Fäden in der Hand: DLRG-Vorsitzender Erwin Reuter beim 24-Stunden-Schwimmen. Foto: Foto: Ursula Lux
38 Stunden war Erwin Reuter für das 24-Stunden-Schwimmen am Wochenende auf den Beinen. Zum fünften Mal in Folge organisierte der Vorsitzende des DLRG-Ortsverbandes mit seinem Team diese Veranstaltung, bei der im Schonunger Hallenbad 24 Stunden lang geschwommen wird. Jeder kann mitmachen, solange er kann. Wichtig ist nur, dass immer jemand im Wasser ist.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen