Sennfeld

Seit 1649 feiern Sennfeld und Gochsheim Frieden und Freiheit

Vor 370 Jahren bekamen die Sennfelder und die Gochsheimer ihre Freiheit wieder. Das wird bis heute gefeiert, bei Kirchweih und Friedensfest, mit Plootz und Plantanz.
Getanzt wurde auch in Sennfeld bei der Gedenkstunde zur Wiedererlangung der Reichsfreiheit am 14. August 1649. Foto: Anand Anders
Der 14. August 1649 war ein Tag der Freude für Sennfeld. Auf den Tag genau 370 Jahre später war es auch ein Tag der Dankbarkeit  und der Erinnerung. 1649 bekamen Sennfeld und auch Gochsheim ihre (Reichs)Freiheit zurück, die sie im Dreißigjährigen Krieg verloren hatte.  Vereinfacht dargestellt: Wer reichsfrei war, unterstand nur dem Kaiser, konnte sich selbst verwalten, frei über seine Religion bestimmen, Gerichtsbarkeit und Verwaltungsspitze selbst bestimmen.  14 Jahre kämpften die Sennfelder darum, ihre Jahrhunderte lang ertrotzte  Freiheit wieder zu bekommen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen