STATTBAHNHOF

Seligkeit nach dem Schleudergang

Eine rasante Mischung aus Konzert, Videodokumentation, Theaterperformance und Lesung: Die russische Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot kommt mit ihrer rebellischen Bühnenshow „Riot Days“. Foto: Denis Sinyakov
Pussy Riot – Punk-Performance

Do., 5. Dezember, 20.30 Uhr, großer Saal Die russische Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot kommt mit ihrer rebellischen Bühnenshow „Riot Days“ nach Schweinfurt. Das Projekt ist eine rasante Mischung aus Konzert, Videodokumentation, Theaterperformance und Lesung und beruht auf Maria Alyokhinas gleichnamigem Buch, in dem sie ihre persönliche Geschichte als Performerin bei Pussy Riot erzählt – von den Anfängen 2011 über ihre legendären Auftritte, ihre Verhaftung, den Prozess und ihren Aufenthalt in einem sibirischen Gefängnislager bis zur Entlassung 2013. „Riot Days“ ist ein feministisches Punk-Manifest, ein kraftvoll-anarchistisches Plädoyer für den Widerstand in einem rechtspopulistischen, nationalistischen System.

Mad Zeppelin – Led-Zeppelin-Tribute

Sa., 7. Dezember, 21 Uhr, großer Saal In der Rockgeschichte gibt es wohl kaum eine Band, deren Live-Shows bis heute einen derart legendären Status haben wie Led Zeppelin. Da scheint es fast vermessen, wenn sich eine Gruppe deutscher Musiker an die Songs ihrer britischen Idole wagt. Doch das Publikum des wohl erfolgreichsten Led-Zeppelin-Tribute-Acts Deutschlands bestätigt: Mad Zeppelin gelingt es tatsächlich, den majestätischen Sound der Original-Band, die urwüchsige Power der Rhythmusfraktion und die dynamische Interaktion zwischen Lead-Gitarre und Gesang auf die Bühnen im Hier und Jetzt zu zaubern. Ob nun die intensive Stimmung bei „Stairway To Heaven“ den Saal ergreift, das Schlagzeugsolo bei „Moby Dick“ oder die schiere Power von „Whole Lotta Love“: Mad Zeppelin erwecken die Musik und das Feeling von Led Zeppelin mit Detailfreude wieder zum Leben und sorgen so für unvergessliche, magisch-emotionale Momente. Die Band spielt die Song-Juwelen der Rocklegenden nicht einfach nur nach, sondern zelebriert sie gemeinsam mit dem Publikum und macht so den Geist der Helden um Jimmy Page und Robert Plant wieder erfahrbar.

All Them Witches – Psychedelic

Mo., 16. Dezember, 20 Uhr, großer Saal Nach erfolgreicher Headline-Show beim Desertfest in Berlin folgen nun zwei weitere exklusive Headliner-Shows der US Neo Psych Band, während sie als Support der Band Ghost auf Tour ist. Das Debutalbum „Our Mother Electricity“ von All Them Witches wurde 2012 released und seitdem haben sich die Jungs aus Nashville nicht nur in ihrer Szene einen Namen erspielt. Durch den einzigartigen und hypnotisierenden Klang ist das Trio in der Szene unersetzbar und ihre Shows ein Muss für jeden Rock- und Psychedelic-Rock-Fan.

Kellerkommando – Ska-Punk

Fr., 20. Dezember, 20 Uhr, großer Saal Anschnallen!! Es wird wieder wild und wundervoll: Das Kellerkommando ist mit neuer Platte unterwegs und packt alle in die große Waschmaschine zum 360-Grad-Schleudergang mit 99%-iger Glücksgefühlgarantie. Treibende Beats, fettes Gebläse von Trompete und Posaune, knarzend-schöne Synthbässe und Ohrwürmer (immer wieder diese Ohrwürmer aus Uromas Plattenkiste!) – mit ihrem Mix nehmen sie das Publikum an der Hand und ziehen es in einem Musik-Sog auf die Tanzfläche. Hier steckt viel Party drin, ein bisschen Ska, eine Prise Elektro, ein Batzen Punk, ein Hauch von Volksmusik, selbst Metaller schütteln fröhlich Haare und Beine. Und danach ist nichts mehr, wie es vorher war: Hier ist sie, die Seligkeit nach dem Schleudergang.

X-Mas-Festival

Mi., 25. Dezember, 20.30 Uhr, großer Saal Am 25.12. findet wieder das alljährliche X-Mas-Festival statt. Mit dabei sind fünf regionale Bands: Sondermarke ist ein deutschsprachiges Oktett, dass neben klassischer Rockbesetzung auch mit Streichern und Bläsern auf die Bühne kommt. Ihr Musikstil? Irgendwo zwischen Indie, Punk und Filmmusik. Die Punk'n'Roller Scallwags feierten kürzlich ihren 23. Bandgeburtstag und auch wenn die Rotzlöffel inzwischen über die ganze Republik verteilt sind, gibt es jedes Mal garantiert laute Gitarren, Mitsing-Refrains und eine schweißtreibende Show. Mit den Bad Drugs hat die Schweinfurter Pop-Post-Punk-Allstar-Band um Matze Rossi ihren ersten Auftritt nach langer Bühnenabstinenz. Hinzu gesellen sich noch die Indierock-Band Reflectors und die Alternative/Indie-Band Fall – das wird ein Fest!

Acid Rooster – Space Rock

Do., 26. Dezember, 21 Uhr, großer Saal Das erste Heimspiel des Schweinfurter Spacerock-Trios, dessen Mitglieder inzwischen vor allem in Leipzig zu Hause sind und früher unter anderem bei den Ghost Rockets oder bei Black Rabbit gespielt haben. Sie präsentieren ihr Debütalbum, das ihnen Auftritte auf renommierten Festivals bescherte. An diesem Abend unterstützt von Christopher Kunz am Saxofon. Hoppla, doch schon das 180. Konzert der beiden Nonnen von Hildegard von Binge Drinking aus der hinteren Sanderau? Zwischen den ganzen Shows haben die beiden auch noch Platten aufgenommen, etwa „Infinity“, wo jeder Track in einer Endlosrille endet. Die Musik? Think Prog, but also Pop. Krautrock ohne lange Haare, aber mit langen Bärten das sind Zement. Auch ein Duo, auch Elektronik und treibendes Schlagzeug, aber dazu Gitarre und komplett instrumental. ? Klang als Musik, Kommunikation durch Sound. Die einzelnen Schichten surren, treiben rauschhaft durch den Raum. Mit im Gepäck: ein Remix-Tape zum letztjährigen Album.

Lemmy Rockin' Cover Show

Sa., 28. Dezember, 19.45 Uhr, kleiner Saal Der Rockverband Schweinfurt präsentiert eine Neuinterpretation der Kult-Veranstaltung „Rockin' Horror Cover Show“ und lädt zur „Lemmy Rockin' Cover Show“. Ein abgefahrenes Tribut an die legendären Motörhead, am 4. Todestag von Mr. Lemmy Kilmister, dem unvergessenen Frontmann der britischen Kult-Band. Neben der Tribute-Band Road Crew, die den Abend mit den größten Motörhead-Hits abschließt, erwarten euch vier Bands aus Schweinfurt und Umgebung. Alle präsentieren eigene Songs und ausgewählte Motörhead-Songs. Dabei wissen die Bands untereinander nicht, wer was zum Besten gibt. Überraschung garantiert! Denn eines ist sicher: 5x „Ace Of Spades“ oder „Overkill“ wird es nicht geben. Freut euch auf einen phänomenalen Jahresabschluss des Rockverband Schweinfurt mit Road Crew, Liquid Dinosaur (Poolpuncher Rock) und Fun Goth (Punkrock), beide aus dem Landkreis Haßberge, Melting Batteries, (Grunge-Rock aus Schweinfurt) und den Schweinfurter Urgesteinen Horny Arbiter (Heavy-Metal-Fun-Punk).

Light My Fire – Doors-Tribute

Sa. 28. Dezember, 21 Uhr, großer Saal Auch 45 Jahre nach seinem Tod hat Doors-Frontmann Jim Morrison nichts von seiner Popularität verloren. Doch auch das Charisma und die besondere Musikalität der Mitmusiker trugen zweifellos zum Weltruhm bei. Light My Fire nehmen sich den prägenden Trademarks an und präsentieren bei ihren stimmungsvollen Konzerten die wichtigen Klassiker und weniger bekannte Perlen aus dem Doors-Repertoire. Insbesondere Frontmann Jerry James und Keyboarder Mad Bob, stehen den Legenden in Sachen Ausstrahlung und Bühnenpräsenz in nichts nach, versuchen aber gar nicht erst, die Originale eins zu eins zu kopieren. Light My Fire liefern die erwarteten Features und Highlights eines Doors-Konzerts, erhalten sich jedoch Improvisationsfreude und eine eigene Bühnenpersönlichkeit.

Am 25. Dezember steigt im Stattbahnhof wieder das alljährliche X-Mas Festival mit großartigem Line-Up. Mit dabei unter anderem die Punk'n'Roller Scallwags. Foto: Thomas Tille
Das erste Heimspiel des Schweinfurter Spacerock-Trios Acid Rooster steigt am 26. Dezember im Stattbahnhof. Foto: Steffen Schmidt

Rückblick

  1. Der Weg in ein eigenes Leben
  2. Mit Leichtigkeit und Transparenz
  3. Die hohe Kunst des Tanzes
  4. Getanzte Leidenschaft in Vollendung
  5. Hommage an Bach
  6. Freies Spiel der Hormone
  7. Die Experten in Sachen Informel
  8. Ein lebendiger Ort der Kunst
  9. In der prachtvollen Welt des russischen Zirkus
  10. Violine, Klarinette und Klavier
  11. Eine anrührende Liebe mit tragischem Ende
  12. Kunsthalle: Klinge und Ebersbach bis 8. März
  13. Eine Bronzebüste für Gudrun Grieser
  14. Blacky und die Russen-Mafia
  15. „Ludwig Richter. Schöne heile Welt“ endet am 19. Januar
  16. Dancefloor Destruction Crew: „DDC goes CRZY“ wird gefeiert
  17. Eine großartige Sammlung
  18. Zu Fuß nach Israel und wildes Alaska
  19. Hommage an Ernst Mosch
  20. Dichterwettstreit der Jugend
  21. Akkordeon im Prisma
  22. „Alles ist Licht“ – Ausstellung in Heilig Geist
  23. Kalt-Warmdusche mit armen Säuen
  24. Herzenswärme und schwarzer Humor
  25. Märchentheater, Poetry Slam & Hip Hop
  26. Gelebtes Dagegensein mit cleveren Lyrics
  27. Schöner-Konzert im Radio
  28. Zwischen Innigkeit und Melancholie
  29. Museen noch bekannter machen
  30. Newcomerfestival für neue und junge Bands
  31. Spannendes beim Vorlesetreff
  32. Die Kirche St. Lukas feiert 50. Geburtstag
  33. Stadtbücherei in den Ferien
  34. Pakistan mit allen Sinnen erleben
  35. Mit Lachen gegen den Stress
  36. Bilder von Jugend und Alter
  37. Wenn die Bürger schlafen gehen
  38. Lebendigkeit, Schönheit und Farben
  39. Authentischer Tango ohne Worte
  40. Seligkeit nach dem Schleudergang
  41. Spitzenmusiker aus aller Welt
  42. Das Ende der Welt in Menschenhand
  43. Bläsermusik von Klassik bis Moderne
  44. Ein Klassiker mit aktuellen Themen
  45. Was Walt Disney von Richter lernte
  46. Barocke Glanzlichter
  47. Festtagsschmaus für Hirn und Herz
  48. Karibisches Tanz-Musical mit hoher technischer Präzision
  49. Musik, Tanz und Theater
  50. Picasso gegenüber machtlos

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Deutsche Musiker
  • Indierock-Bands
  • Jim Morrison
  • Jimmy Page
  • Krautrock
  • Led Zeppelin
  • Lemmy Kilmister
  • Light My Fire
  • Motörhead
  • Musiker
  • Punkrock
  • Pussy Riot
  • Robert Plant
  • Rockmusikerinnen und Rockmusiker
  • Ska-Punk
  • Songs
  • Stadtkultur Schweinfurt
  • Whole Lotta Love
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!