SENNFELD

Sennfelder Kirm: Gänsdreckli und Käseplootz

Familienfest und Tradition. Die „Semflder Kirm“ erinnert an die wiedererlangte Reichsfreiheit von 1649.
Vivat auf die Kirm und auf die Tradition. Die Planburschen grüßen ihre Gäste. Foto: Foto: Josef Lamber
Im Oktober 1648 atmete Europa auf, als der „Westfälische Friede“ ausgerufen und der Dreißigjährige Krieg beendet war. Ein Jahr später erhielten Sennfeld und Gochsheim ihre Reichsfreiheit zurück. „Das muss gefeiert werden“, haben sich die Sennfelder und ihr damaliger Schultheiß Hans Jörg Naß gedacht. Ein Friedensfest mit „Singen, Musizieren und einer Predigt“ sollte es sein. Ein Brauch, der bis heute hochgehalten wird, ob seiner Einmaligkeit sogar als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt ist. Seit 70 Jahren nach dem zweiten Weltkrieg wird das Fest ohne Unterbrechungen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen