SCHWEINFURT

Sie helfen Flüchtlingen und fragen sich: Warum wird das Positive nicht gesehen?

Was bewegt Menschen, die ehrenamtlich Flüchtlingen helfen? Anton Hofreiter, Grünen-Fraktionsvorsitzender, hat sich ein Bild gemacht. Und Anregungen mitgenommen.
Anton Hofreiter (zweiter von rechts), Fraktionsvorsitzemder der Grünen im Bundestag, sprach mit den Ehrenamtlichen der Diakonie Schweinfurt. Foto: Foto: Anand Anders
Helferkreise, Patientenlotsinnen, Hausaufgabenbetreuung, Sprachkurse, Behördenbegleiter: Viele Menschen helfen Flüchtlingen im Alltag. Ehrenamtlich. Mit Hingabe, aus Überzeugung, aber auch mit Frust und Unverständnis, zeigte sich bei einer Gesprächsrunde in der Diakonie mit Anton Hofreiter, Vorsitzender der Grünen-Bundestagsfraktion und Landtags-Direktkandidat Paul Knoblach. Problem mit der Bürokratie Wo drückt Sie der Schuh? Was klappt, was nicht?, fragt Hofreiter. Er macht gleich klar, dass er allein nicht unbedingt was ändern kann. Aber man könne aus der Opposition heraus gesellschaftliche Debatten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen