SCHWEINFURT

Sie zelebrieren die Kunst der Stille

Mit einem besonderen Bonbon versüßte Christian Kreppel den Schweinfurter Theaterfreunden das „drohende“ Ende der Spielzeit: Durch das Gastspiel von Alexander Neander und Wolfram von Bodecker und ihr „Visual Theater“ feierte die etwas vergessene Kunst der Pantomime ein glanzvolles Comeback.
Mit einem besonderen Bonbon versüßte Christian Kreppel den Schweinfurter Theaterfreunden das „drohende“ Ende der Spielzeit: Durch das Gastspiel von Alexander Neander und Wolfram von Bodecker und ihr „Visual Theater“ feierte die etwas vergessene Kunst der Pantomime ein glanzvolles Comeback. Die beiden Schüler und Erben des großen Marcel Marceau (1923 - 2007) standen noch mit ihm zusammen auf der Bühne und verzauberten das Publikum mit ihrem brillanten Können, mit ihrer Kunst der Stille: mit Geschichten über gescheite und gescheiterte Menschen, ihre Wünsche und Träume.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen