BIRNFELD

Sommercarneval am Haßbergtrauf

Für Nachwuchs ist gesorgt: Eine lustige Truppe ist die Jugendgruppe des Vereins für Gartenbau und Landespflege Birnfeld mit ihren selbst gefertigten Windrädern. Foto: Verein

Eigentlich sollten die Mitglieder des Vereins für Gartenbau und Landespflege im vorigen Jahr das 110-jährige Bestehen ihres Vereins feiern. „Aber warum eigentlich nicht mal etwas anderes?“, fragten sich einige. Schnell begeisterten sich immer mehr Mitglieder für die Idee, ein Fest ein Jahr später zum 111. Geburtstag zu feiern. „Eine Schnapszahl“, lacht Isabella Schirmer, die zusammen mit ihrem Mann auch den Namen für das Fest am Haßbergtrauf entdeckte: Sommercarneval. Und die Namensgebung ist Programm, denn am Sonntag, 6. September, wird bunt, fröhlich und mit Musik im gesamten Ort gefeiert.

Für die ersten Jahrzehnte der Vereinsgründung ist kein Protokollbuch vorhanden. Das Gründungsjahr 1904 ergibt sich aus der Ehrung des ersten Vorsitzenden Johannes Steinruck, der 1929 für seine 25-jährige Vereinstätigkeit geehrt wurde, wie im Protokollbuch vermerkt, das ab 1927 geführt wurde.

Ziel des Vereins war das Pflanzen und die Pflege von Obstbäumen, deshalb der Name „Obstbaumverein“. So berichtet die Chronik, dass 1927 eine Motor-Obstbaumspritze angeschafft und eine Ausstellung von Äpfeln und Birnen mit Prämierung organisiert wurde. Wie groß die Bedeutung des Obstbaus in dieser Zeit war, zeigt die Ernte von fast 2000 Zentnern Obst.

Da nach dem Zweiten Weltkrieg der Obstanbau immer mehr zurückging, änderten die Obstbaumvereine ihre Namen. Verein für Obst- und Gartenbau so lautete ab den 70er-Jahren die Bezeichnung. In Birnfeld hatte vor allem die Flurbereinigung um 1950 zur Rodung vieler Obstbäume geführt. Die damals den Obstbauern vom Flurbereinigungsamt vorgeschlagene Pflanzung einer gemeinschaftlichen Buschobstanlage wurde abgelehnt. Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit stand zunehmend die Gestaltung der Gärten und des Wohnumfeldes, sodass seit einigen Jahren die Bezeichnung „Verein für Gartenbau und Landespflege“ lautet. Der Verein zählt jetzt knapp 100 Mitglieder.

Für die Zukunft sehen Kassiererin Isabella Schirmer und der Vorsitzende Mario Dümpert weiterhin wichtige Tätigkeitsfelder. Dazu soll vor allem auf die Bedeutung einer intakten Natur für gesunde Lebensmittel hingewiesen werden.

Vor einigen Jahren wurde eine Jugendgruppe gegründet. Ein Vereinsgarten, der das beispielhafte zeitgemäße Gärtnern zeigen soll, ist im Werden. Der Verein bietet Fachvorträge, Geräteverleih, Sammelbestellungen von Torf und Blumenerde, Kräuterwanderungen Schnittkurse für Obstbäume und Sträucher, Veredlungskurse sowie Ausflüge an.

Neben Geselligkeit und Spaß gibt es eine Ausstellung von getrockneten Wildkräutern im Alten Brauhaus. „Und aus den geöffneten Gärten und Höfen kann jeder Besucher Ideen mit nach Hause nehmen“, versichert Mario Dümpert.

Programm des Birnfelder Carnevals

111 Jahre Verein für Gartenbau und Landespflege feiern die Birnfelder Gartenbauer mit einem rauschenden Fest am Sonntag, 6. September, von 10 bis 18 Uhr. Wie beim Carneval in Rio erklingen Sambaklänge bei den Auftritten der Gruppe „Bateria Caliente“ aus Hofheim von 13 bis 16 Uhr.

Für Unterhaltung der großen und kleinen Gäste sorgen während des Festes Zauberkünstler.

Rund um die Bienen geht es bei Familie Franz Kaufmann. Patrick Elting stell seine zahlreichen Kaninchen vor. Apfelsaft frisch von der Presse ist bei Dieter Schirmer erhältlich und zum Thema Rosen informiert die Geschäftsführerin des Bezirksverbandes für Gartenbau und Landespflege Christine Bender. „Grüne Smoothies“ als „Zaubertrank“ bereitet Andreas Hofmann zu und Liköre, Branntwein und Hustensaft werden von Selbstvermarktern aus der Region angeboten.

Ein etwa einstündiger Zitatenweg rund um das Dorf gibt Anstöße zum Nachdenken über die Verantwortung menschlichen Handelns.

Sein kleines Museum mit historischen landwirtschaftlichen Gerätschaften öffnet Franz Josef Stein.

Für die jüngsten Besucher gibt es Spielmöglichkeiten.

Zur üblichen Bewirtung auf Vereinsfesten werden von der Jugendgruppe noch frisch gebackene Pizzen und Bruschetta-Brote angeboten. Zum Mittagessen werden ab 11.30 Uhr Gyros und Spießbraten gereicht. Als besondere Spezialität ist Wildschweingulasch im Angebot. Parkmöglichkeiten sind im Ort oder auf der Wiese am Ortseingang Richtung Wetzhausen. Sehr gut ist Birnfeld auch an das Rad/Fußwegenetz der Gemeinde Stadtlauringen angebunden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Birnfeld
  • Rita Steger-Frühwacht
  • Christine Bender
  • Gartenbau
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!