Michelau

Sommernachtsmärchen erneut ein Erfolg

Weinprinzessinnen und Ehrengäste fanden sich zum Gruppenbild zusammen. Foto: Robert Neubig

Das 12. Sommernachtsmärchen war ein großer Erfolg. Im Gegensatz zu anderen Weinfesten ist der Festplatz dieser Veranstaltung zirka 2,5 Meter breit und zirka 50 Meter lang.

Das Fest begann am Freitagabend mit einem anspruchsvollen Musikprogramm von Suzan Baker und Dennis Lüddicke. Sie unterhielten mit Pop, Rock, Latin und gefühlvollen Balladen und nun auch mit Reggae die vielen Besucher, die in die Weinberge gekommen waren.

Am Samstag fand der Empfang im Elternhaus der Weinprinzessin Sophia I. statt. Im Anschluss zogen die Festteilnehmer unter den Klängen der Heimatkapelle Michelau zum Festplatz.

Martin Pfrang (Weinbauverein Michelau) begrüßte insbesondere den fränkischen Weinbaupräsidenten Artur Steinmann, Landrat Florian Töpper, Bürgermeister Siegfried Ständecke, Weinprinzessin Sophia I. sowie Weinprinzessinnen, Symbolfiguren und Bürgermeister.

Bürgermeister Siegfried Ständecke sagte, dass Landrat Florian Töpper von Anfang an beim Sommernachtsmärchen dabei gewesen sei. Das Weinfest beschere die schönsten Varianten des Lebensumfeldes. Denn normalerweise werde im Weinberg gearbeitet, damit der Wein gedeihen könne. Und dieses Weinfest sei nicht nur authentisch, weil es in den Weinbergen stattfinde, dafür stünden auch die Weine und Leckerbissen, die aus Michelauer Kellern und Küchen stammten. Zur Vorbereitung und Durchführung seien viele Helfer notwendig. Beim Weinfest seien Helferinnen und Helfern aus der ganzen Großgemeinde dabei. Das Weinfest sei eine große Gemeinschaftsleistung, die die Dorfgemeinschaft zusammenschweiße. Und es freue ihn, dass es jedes Jahr ein Erfolg werde.

Landrat Florian Töpper sagte, dass Weinfeste mit unterschiedlicher Größenordnung und mit verschiedenen Varianten benötigt würden. Er bedankte sich bei den vielen Helferinnen und Helfern sowie bei der Heimatkapelle Michelau für die musikalische Unterstützung. Bei den Weinprinzessinnen und Symbolfiguren bedankte er sich für das Engagement und die Bereitschaft für das Amt.

Artur Steinmann ließ wissen, dass in Michelau ein guter Teamgeist herrsche. Und das Ambiente in Michelau sei wunderschön. Dass so viele Weinprinzessinnen und Symbolfiguren anwesend seien, auch das spreche für dieses Weinfest.

Weinprinzessin Sophia begrüßte die vielen Besucher und stellte die Weinprinzessinnen und Symbolfiguren vor. Für die musikalische Unterhaltung am Abend sorgte das Duo "MITTENDRIN".

Ein Höhepunkt an beiden Tagen war die legendäre Fackelwanderung nach Einbruch der Dämmerung. Eine Märchengestalt erzählte während der Wanderung Sagen, die in und um Michelau spielen. Des Weiteren gab es eine Weinprobe.

Die feierliche Eröffnung des Weinfestes: (rechte Reihe, von links) Artur Steinmann (Fränkischer Weinbauverband), Weinprinzessin Sophia I., Landrat Florian Töpper, Bürgermeister Siegfried Ständecke und Martin Pfrang (Weinbauverein Michelau). Foto: Robert Neubig

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Michelau
  • Robert Neubig
  • Artur Steinmann
  • Festplätze
  • Florian Töpper
  • Reggae
  • Siegfried Ständecke
  • Weinbaupräsidenten
  • Weinfeste
  • Weinproben
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!