Obbach

Spurensuche: Trauma der Nazi-Herrschaft lässt sie nicht los

Nachkommen der jüdischen Familie Ramsfelder suchen in Obbach die Orte, an denen ihre Eltern und Großeltern lebten. Wie ein Metall-Koffer die Erinnerung wachhalten soll.
Vor dem Platz an dem die Vorfahren lebten: Das Elternhaus ihres Vaters Walter Ramsfelder in Obbach suchten dessen Kinder Miriam Levin und Jonathan Ramsfelder, die aus den USA zur Spurensuche nach Franken gekommen waren. Foto: Foto: Silvia Eidel
Ihre Eltern sind nie mehr aus den Staaten zurück nach Deutschland gekommen. Zu schmerzhaft war die Erinnerung für Walter und Ruth Ramsfelder, zu traumatisch waren die Erlebnisse, die sie als jüdische Kinder während der Nazi-Herrschaft erlebten. Die Nachkommen aber, Jonathan Ramsfelder und seine Schwester Miriam, wollten beim Besuch vor Ort eigene Erfahrungen mit der Heimat ihrer Eltern machen, wollten verstehen, warum dieses Trauma ihre Familie nicht loslässt. Der handgeschriebene Stammbaum der Familie Ramsfelder rollt sich auf über einem Meter Länge über den Ratstisch des Euerbacher Rathauses. Der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen