Gerolzhofen

Stadtrat: keine Werbeflächen am Kreisel

Auf wenige Gegenliebe beim Gerolzhöfer Stadtrat stieß die geplante Errichtung von zwei Werbeanlagen auf einem Privatgrundstück südöstlich des Kreisverkehrs bei Rügshofen. Eine Werbefirma hatte den Antrag auf zwei beleuchtete Werbetafeln mit einer Gesamthöhe von rund 4,20 Meter und einer Breite pro Tafel von etwa 3,90 Meter gestellt. Aussagen über die Art der Werbung wurden im Bauantrag nicht getroffen.

Stadtrat Günter Iff (Freie Wähler) kritisierte, dass es sich hier nicht um Werbeflächen für eine der im Bereich ansässigen Firmen handele, sondern offenbar um Werbung ohne einen Bezug zur Gerolzhöfer Geschäftswelt. "Wenn wir Pech haben, wird für eine andere Stadt geworben."

Der Stadtrat lehnte den Antrag einstimmig ab. Da die Schilder aber auf einem Bereich stehen sollen, wo es keinen Bebauungsplan gibt, könnte es sein, dass das Landratsamt Schweinfurt als Baugenehmigungsbehörde den Stadtrat überstimmt und trotzdem grünes Licht erteilt. Da das Grundstück unmittelbar an eine Staatsstraße grenzt, ist in die Genehmigung zudem auch noch das Staatliche Bauamt Schweinfurt einzubeziehen.

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Bauanträge
  • Baubehörden
  • Bebauungspläne
  • Freie Wähler
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!