Michelau

Ständecke will kein Geldeintreiber sein

In der Allianz zum Schutz vor Hochwasser längs der Volkach knirscht es. Michelaus Bürgermeister Siegfried Ständecke ist unzufrieden, Vorsitzender Lothar Zachmann kontert.
Michelau trifft es meist am ersten, wenn Hochwasser aus dem Steigerwald ins Vorland kommt. Bürgermeister Siegfried Ständecke ergriff deshalb die Initiative zu einer Hochwasserschutz-Allianz. Jetzt gibt es allerdings Dissens an mehreren Stellen. Foto: Winfried Kundmüller
Am 13. Juni 2016 stand die gesamte Dorfmitte von Michelau unter Wasser. Nach einem Starkregen im Bereich des Zabelsteins schossen die Wassermassen über Neuhausen und Prüßberg ins Dorf. Nicht zum ersten Mal. Nur wenige Wochen später schlossen sich auf Initiative von Michelaus Bürgermeister Siegfried Ständecke alle Gemeinden längs der Volkach zusammen, um ein interkommunales Hochwasserschutzkonzept zu  erarbeiten. Die Gemeinde Michelau übernahm die Trägerschaft für das Projekt, das unter das Dach der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Region Main-Steigerwald gestellt wurde. Zweieinhalb Jahre ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen