GEROLZHOFEN

Standpunkt: Demokratie tut manchmal weh

Der Start in die neue Stadtratsperiode in Gerolzhofen ist mit der Vergabe der deutlich überbewerteten Referentenposten etwas holprig ausgefallen. Dabei wurde auch mit dem Klischee aufgeräumt, Parteipolitik habe auf kommunaler Ebene nichts verloren.
Der Start in die neue Stadtratsperiode in Gerolzhofen ist mit der Vergabe der deutlich überbewerteten Referentenposten etwas holprig ausgefallen. Dabei wurde auch gleich mit dem Klischee aufgeräumt, Parteipolitik habe auf kommunaler Ebene nichts verloren. Schließlich ist es das Ziel aller Parteien, eigene Ideen mit eigenem Personal bis hinunter in die unteren Politik-Ebenen umzusetzen. Schon lange imitiert man selbst im Kommunalen die Rituale der großen Politik – und dazu gehört auch die Unsitte, sich gleich mal als Sieger des Urnengangs auszurufen. Die grüne Gruppe geo-net, mit deutlichem Abstand auf ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen