OBERWERRN

Starke Gefühle in den Gezeiten der Trauer

Kranken- und Seniorenbesuchsdienst der Region Schweinfurt lud zum Vortrag ein. Wie aus Abschied und Verlust etwas Neues wachsen kann.
Grablichter auf dem Friedhof Ohlsdorf
Wie die Trauer gestalten, die Phasen des Abschiednehmens durchleben? Ein Ort der Erinnerung an einem Grab, wie hier auf unserem Symbolbild, ist die eine Seite, ganz persönliche Trauerarbeit die andere. Foto: Foto: Axel Heimken/dpa
Abschiede, nicht nur von lieb gewordenen Menschen, ziehen sich wie ein roter Faden durch das Leben. Menschen verabschieden sich von ihren Kinderschuhen, dem Elternhaus, Lebensabschnitten, ihrer Heimat, Arbeitsplätzen, Freunden oder ganz einfach von Träumen und Hoffnungen. Eine unumkehrbare Form des Abschieds ist der Tod eines nahestehenden Menschen, denn der reißt ein tiefes Loch in das eigene Dasein. Es beginnt eine Zeit der Trauer, die mal früher mal später, mal schubweise und dann wieder auf leisen Sohlen daherkommt – fest steht nur, dass sie kommt. Wie man mit diesen „Gezeiten der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen