Alitzheim

Statt Freudenhaus ein Waisenhaus

Was ist der Unterschied zwischen einem Telefon und einem Dorfpolitiker? Die Antwort auf diese Frage ließ im ersten Akt des Schwanks "Der falsche Anton" nicht lange auf sich warten: Das Telefon kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat.
Es gibt jede Menge zu diskutieren im Hause Storch: Martin Fischer, Dieter Römmert, Birgit Keilholz, Kevin Wagner und Chris Wagner (von links). Foto: Peter Pfannes
Was ist der Unterschied zwischen einem Telefon und einem Dorfpolitiker? Die Antwort auf diese Frage ließ im ersten Akt des Schwanks "Der falsche Anton" nicht lange auf sich warten: Das Telefon kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat. Die Akteure des Theatergruppe Alitzheim strapazierten am Wochenende die Lachmuskeln ihres Publikums gehörig. Rund 500 Besucher verfolgten in der Alitzheimer Turnhalle wieder einmal professionelles Laienschauspiel.Im Mittelpunkt der Geschichte standen der Alitzheimer Gemeinderat mit seinem Bürgermeister Anton Storch, gespielt von Dieter Römmert, und dessen Familie.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen