UNTERSPIESHEIM

Stelen erinnern an Ordensschwestern

Von 1932 bis 1976 wirkten drei Erlöserschwestern in Unterspiesheim.
Stelen erinnern an das Wirken der Erlöserschwestern in Unterspiesheim von 1932 bis 1976: Die stellvertretende Landrätin Christine Bender (rechts) pflanzte davor eine Rose. Foto: Foto: Erhard Scholl
Von 1932 bis 1976 wirkten drei Erlöserschwestern in Unterspiesheim. Sie leiteten den Kindergarten, waren ansprechbar, wenn jemand krank war, spielten im Gottesdienst Orgel, wirkten als Handarbeitslehrerinnen, besorgten den Kirchenschmuck und die Kirchenwäsche. Weil schon vor 40 Jahren immer weniger Frauen in den Orden eintraten, zogen sich die Schwestern aus Unterspiesheim zurück. Bei der Neugestaltung des Umgriffs der Pfarrkirche St. Sebastian überlegte Pfarrer Thomas Amrehn, an das Wirken der Schwestern zu erinnern. Im Gespräch mit Hobby-Steinmetz Peter Engelbrecht wurde die Idee geboren, aus den alten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen