Stammheim

Sternsinger unterwegs in Stammheim

Auch in diesem Jahr waren die Sternsinger in Stammheim unterwegs, heißt es in einer Pressemitteilung . 21 Sternsinger und acht Betreuer wurden beim Festgottesdienst von Pfarrer Andreas Engert ausgesandt, um Gottes Segen zu bringen. Am Ende des Gottesdienstes wurden Kreide, Aufkleber und Weihrauch zum Altar gebracht und gesegnet. Im Gottesdienst ging der Pfarrer auf den Frieden ein, der von der Geburt Jesu im Stall in Bethlehem ausgehe. Mit der Ankunft der drei Könige an der Krippe seien alle Menschen unterschiedlicher Herkunft und aller Bevölkerungsschichten friedlich vereint. Diesen Frieden, der von Jesus ausgehe, mögen die Sternsinger in die Häuser bringen. Diesen Frieden, für den uns Jesus die Gebrauchsanweisung mit auf den Weg gegeben habe. Was uns angesichts der vielen Kriege und Konflikte in der Welt kaum möglich erscheine, sei für Jesaja vorstellbar: "Menschen verlassen ihre eingefahrenen Wege, schließen Frieden, beginnen etwas Neues. Versöhnung und Respekt treten an die Stelle von Konflikten und Vorurteilen. Täglich erfahren wir, wie schwierig es ist, wirklich Frieden zu schließen und zu halten. In der Welt ist das nicht anders als bei uns in den Familien, in der Schule und in den Gemeinden." Träger der Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Schlagworte

  • Stammheim
  • Altäre
  • Auseinandersetzung
  • Gott
  • Gottesdienste
  • Jesus Christus
  • Kriege
  • Pfarrer und Pastoren
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!