SCHWEINFURT

Strahlenphysiker Attenberger: „Alles hängt am Castor“

Wenn das Behältnis versagt, in dem der stark strahlende Atommüll eingeschlossen ist, „wissen wir nicht weiter“, sagt der Landshuter Diplomphysiker Wilfried Attenberger.
„Alles hängt am Castor“
_ Foto: Archiv Wiedemann
Göttervater Jupiter hatte die Lösung für ein „Endlagerproblem“ eigener Art: Als sein unsterblicher Sohn Castor und dessen sterblicher Bruder Pollux das Zeitliche segneten, entschied er, dass die unzertrennlichen Zwillinge je einen Tag lang zusammen auf dem Olymp, je einen Tag in der Unterwelt des Hades verbringen durften: im Rotationsverfahren, sozusagen. Von den simplen Lösungen antiker Mythen ist die heutige Atomindustrie weit entfernt. Übernommen wurden nur die Namen der beiden Helden: „Castor“ ist das englische Akronym eines Transport- und Zwischenlagerungsbehälters für ...