GEROLZHOFEN/BAMBERG

Streit um den Steigerwald: Jetzt redet WWF mit

In welchem Maße der Steigerwald zu schützen ist, sorgt seit Monaten für Zoff. Nun hat sich die internationale Umweltschutzorganisation Word Wide Fund For Nature /WWF) eingeschaltet.
Endlich  Sonne
Wenn man durch den Steigerwald wandert, freut man sich über jeden warmen Sonnenstrahl. Erst recht, wenn er so schön ist. Foto: Foto: Waldemar Wiederer
Nun schaltet sich auch die internationale Umweltschutzorganisation Word Wide Fund For Nature (WWF) in die Diskussion um das mittlerweile wieder außer Kraft gesetzte Geschützten Landschaftsbestandteil „Der hohe Buchene Wald im Ebracher Forst“ ein. Kein Geringerer als Detlev Drenkhahn, der Präsident von WWF Deutschland, hat zusammen mit Diana Pretzell ein Schreiben an den neuen Bamberger Landrat Johann Kalb gerichtet, in dem die Sorge des WWF über die jüngsten Vorgänge um den Geschützten Landschaftsbestandteil bei Ebrach zum Ausdruck kommen. Zur Erhaltung der heimische Biodiversität in alten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen