GRAFENRHEINFELD

Studie: Grafenrheinfeld aus, doch Lichter bleiben an

In Bayern werden die Lichter nicht ausgehen, wenn das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld (KKG) vom Netz geht. Das war die Botschaft des Donnerstagabends, als das Aktionsbündnis gegen Atomkraft in Schweinfurt die Ergebnisse einer Studie erstmals vorgestellt hat.
„Lichter bleiben in Bayern an“: Christine Wörlen (Arepo Consult) stellte eine Studie im Auftrag der Atomkraftgegner vor, wonach die Versorgungssicherheit in Bayern auch ohne das AKW Grafenrheinfeld gewährleistet sei. Foto: Foto: J. Lamber
In Bayern werden die Lichter nicht ausgehen, wenn das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld (KKG) vom Netz geht. Das war die Botschaft des Donnerstagabends, als das Aktionsbündnis gegen Atomkraft in Schweinfurt die Ergebnisse einer Studie erstmals vorgestellt hat. Über Reservekapazitäten könne man auch im Extremfall, wenn kein Wind weht und die Sonne nicht scheint, die Versorgung aufrecht erhalten, so Christine Wörlen (Arepo Consult), die die Untersuchung im Auftrag der bundesweiten Organisation „Ausgestrahlt“ vorgenommen hat. Insofern erneuerte Edo Günther (Aktionsbündnis gegen Atomkraft) den ...