REICHMANNSHAUSEN

Stummer Protest am Kirchplatz

Im stummen Protest versammelten sich gut 100 von 450 Einwohnern des kleinen Ortes Reichmannshausen. Weder Transparente noch Schilder waren zu sehen, und Bürgermeister Stefan Rottmann brauchte auch kein Megafon, um die Haltung der Bürger zum Thema Mobilfunk zu verdeutlichen.
Funkstille in Reichmannshausen: Weil sie keinen Mobilfunkempfang haben, gingen 100 Bürger zum stummen Protest auf die Straße. Weitere Unterstützer konnten sie nicht anfordern, weil sie keinen Empfang in ihrem Ort haben. Foto: Foto: Guido Chuleck
Im stummen Protest versammelten sich gut 100 von 450 Einwohnern des kleinen Ortes Reichmannshausen. Weder Transparente noch Schilder waren zu sehen, und Bürgermeister Stefan Rottmann brauchte auch kein Megafon, um die Haltung der Bürger zum Thema Mobilfunk zu verdeutlichen. Sie wollen mobil telefonieren, aber können es nicht. Bei ihnen und ihren Mitbürgern in Hausen, Marktsteinach und Löffelsterz – allesamt Ortsteile von Schonungen – herrscht Funkstille, weil es dort keine Mobilfunkmasten gibt. In Reichmannshausen gab es deshalb den stummen Protest auf dem Kirchplatz.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen