THEATER

Tanz voll geballter Energie

In „Mega Israel“ zeigt das Ensemble der Gauthier Dance / Dance Company Theaterhaus Stuttgart zeitgenössischen Tanz von seiner dynamischsten Seite. Foto: REgina Brocke

Die Gauthier Dance / Dance Company Theaterhaus Stuttgart ist ein Ensemble aus 16 vielseitigen Tänzerpersönlichkeiten zusammengesetzt unter der Leitung des Choreographen, Tänzers und Musikers Eric Gauthier.

Das Repertoire umfasst originelle, oft humorvolle Werke von Gauthier und renommierten zeitgenössischen Choreographen. Nach der Gründung im Oktober 2007 etablierte sich die Compagnie in Rekordgeschwindigkeit als internationale Marke.

Mittlerweile zählt sie zur Handvoll deutscher Ensembles mit der intensivsten Tourneetätigkeit – national wie international. Innerhalb von wenigen Jahren ist Eric Gauthier der große Sprung gelungen: vom charismatischen Publikumsliebling des Stuttgarter Balletts zum international gefragten Choreographen und Künstlerischen Leiter seiner eigenen Truppe.

Jeweils um 19.30 Uhr am Freitag, 3. Mai (Tanz-Abo I und freier Verkauf) und am Samstag, 4. Mai (Tanz-Abo II und freier Verkauf) zeigt die höchst spannende Compagnie ihr Programm „Mega Israel“ – Eine Produktion für das Theaterhaus Stuttgart, wo das Ensemble auch beheimatet ist. Für die Choreographie ist Eric Gauthier verantwortlich, die technische Produktionsleitung liegt in den Händen von Mario Daszenies und die künstlerische Koordination, Bühne und Kostüme verantwortet Gudrun Schretzmeier.

„Mega Israel“ zeigt den zeitgenössischen Tanz von seiner dynamischsten Seite und mit einer ausgeprägten persönlichen Handschrift. Alle Choreographen sind gebürtige Israelis und arbeiten heute mit führenden Compagnien weltweit. Die Choreographien markierten für ihre Schöpfer bedeutende Stationen ihrer künstlerischen Karriere.

Hofesh Shechter erkundet mit „Uprising“ die extrem physische, virile Seite des Tanzes. Gai Behar und Sharon Eyal, lange Jahre Tänzerin und später Hauschoreographin für Ohad Naharins Batsheva Company, lieferten mit „Killer Pig“ ihre internationale Visitenkarte ab. Der dritte Beitrag im Bunde ist „Minus 16“ von Ohad Naharin, der mit der Batsheva Dance Company als Großmeister des Tanzes aus Israel gilt.

„Alle diese israelischen Künstler versprechen beträchtlichen ästhetischen Zugewinn (...): jede Menge beglückenden Tanz, geballte Energie, Kraft und Dynamik, ja eine physische Attacke, die sich in interessant strukturierten, bisweilen hochexplosiven Schüben entlädt.“ (Süddeutsche Zeitung)

Vorverkauf ab Samstag, 6. April, Tel. (0 97 21) 51 49 55 oder 5 10 – oder Internet: www.theater-schweinfurt.de

Rückblick

  1. Der Zauber mediterraner Kulturen
  2. Eine Ode an Liebe und Freiheit
  3. Eine Geschichte vom Erwachsenwerden
  4. Anspruchsvolles für Flöte und Streicher
  5. In der Königsklasse
  6. Sternstunden am Klavier
  7. In Andenken an einen Engel
  8. Sichtbares im Unsichtbaren
  9. Spielzeug aus Schweinfurt
  10. Der größte deutsche Medienskandal
  11. Hommage an einen Weltstar
  12. Künstler mit Talent und Potenzial
  13. Rückert hätte kein Denkmal gewollt
  14. Stilikone und Liebling der Epoche
  15. Zunehmen vor dem Abnehmen
  16. Kurzfilmtage auf Herbst verschoben
  17. Kunstkaufhaus und Kunst-Karrée
  18. Hardcore für die Seenotrettung
  19. Skandalumwittert und revolutionär
  20. Von hohen Herren und bösen Schweinen
  21. Eine Hommage an Ernst Mosch
  22. Farben und ihre Wirkung auf Körper und Seele
  23. Vom Wert des Lebens und des Todes
  24. Oskar und Oma Rosa
  25. Tanzende Küken in ihren Eierschalen
  26. Eine große Liebe in modernen Zeiten
  27. Klassische Musik mit Slapstick
  28. Der Zauber des Schauspiels
  29. Künstler aus der ganzen Welt zu Gast
  30. Bummeln und Kunst shoppen
  31. Neuauflage für das Kunst-Karrée
  32. Landschaft und menschlicher Körper
  33. „Schwerkraft – Fliehkraft“ in der Kunsthalle bis 8. März
  34. Kreatives rund um Friedrich Rückert
  35. Rock ?n? Roll und Heimatfilme
  36. Einblicke in die Stadtgeschichte
  37. Die Biene auf der Bühne
  38. Poetisches Wellenbad der Gefühle
  39. Frauenpower im Mittelpunkt
  40. Auf den Spuren der Liebe
  41. Auf ein Bier mit Onkel Punkrock
  42. Dampferfahrt, Weinprobe und Musik
  43. Neues Buch von Klaus Gasseleder
  44. Ein breites Spektrum gezupfter Klänge
  45. Matinée, gregorianischer Choral und Oratorium
  46. Poet mit Feder und Schere
  47. „Gesang von mir selbst“
  48. Zeit für Veränderungen
  49. Reisterrassen und Traumstrände
  50. Elf sehenswerte Kurzfilme

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Ballett
  • Choreographinnen und Choreografen
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Musiker
  • Personen aus Israel
  • Stadtkultur Schweinfurt
  • Stuttgarter Ballett
  • Theaterbühnen
  • Theaterhaus Stuttgart
  • Tänze
  • Tänzer
  • Tänzerinnen
  • Zeitgenössischer Tanz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!