THEINHEIM

Theinheimer Waldgeister bekommen Zuwachs

Theinheimer Waldgeister bekommen Zuwachs
(sw) Seit 2008 ist der Waldgeisterweg in Theinheim beliebtes Ausflugsziel. Jetzt wird er zwar nicht verlängert, aber dennoch erweitert. Initiator Michael Bayer konnte eine Künstlergruppe um den Gerolzhöfer Bildhauer Florian Tully für ein Künstlersymposium gewinnen, und so werden am Wochenende am Waldgeisterweg neue Skulpturen entstehen. Vor sechs Jahren entstand der Waldgeisterweg als Idee von Gastwirt Michael Bayer, die von der Bayerischen Staatsforstverwaltung gerne aufgegriffen wurde. Bestimmte Bäume, die ohnehin zur Fällung anstanden, wurden in größerer Höhe abgeschnitten: Aus den Baumstümpfen schufen Dietmar Herold (Foto) und Adam Müller geheimnisvolle Fabelwesen, Tiere und Pflanzen am Wegesrand. Schon damals schwebte Bayer vor, den Skulpturenweg in dem Steigerwalddorf immer wieder zu erweitern. Und nun gelang es, nationale und internationale Künstler für dieses Projekt zu gewinnen. Florian Tully vermittelte den Kontakt zu Rudolf Schneidmadel aus Ebelsbach, Jan Svadlenka und Jiri Genzer aus Prag. Sie haben schon Eisskulpturen in Dänemark und Sandskulpturen auf Rügen geschaffen. Nun wollen sie im Wald bei Theinheim ihr Können unter Beweis stellen und lassen sich dabei über die Schulter schauen. Am Samstag, 17., und am Sonntag, 18. Mai, finden jeweils um 14 Uhr geführte Wanderungen mit dem früheren Förster Armin Remmele statt, der Interessantes über den Wald erzählt. Auf dem Weg können die Teilnehmer erleben, wie neue Skulpturen entstehen. Foto: Sabine Weinbeer
Seit 2008 ist der Waldgeisterweg in Theinheim beliebtes Ausflugsziel. Jetzt wird er zwar nicht verlängert, aber dennoch erweitert. Initiator Michael Bayer konnte eine Künstlergruppe um den Gerolzhöfer Bildhauer Florian Tully für ein Künstlersymposium gewinnen, und so werden am Wochenende am Waldgeisterweg neue Skulpturen entstehen. Vor sechs Jahren entstand der Waldgeisterweg als Idee von Gastwirt Michael Bayer, die von der Bayerischen Staatsforstverwaltung gerne aufgegriffen wurde. Bestimmte Bäume, die ohnehin zur Fällung anstanden, wurden in größerer Höhe abgeschnitten: Aus den Baumstümpfen schufen Dietmar Herold (Foto) und Adam Müller geheimnisvolle Fabelwesen, Tiere und Pflanzen am Wegesrand. Schon damals schwebte Bayer vor, den Skulpturenweg in dem Steigerwalddorf immer wieder zu erweitern. Und nun gelang es, nationale und internationale Künstler für dieses Projekt zu gewinnen. Florian Tully vermittelte den Kontakt zu Rudolf Schneidmadel aus Ebelsbach, Jan Svadlenka und Jiri Genzer aus Prag. Sie haben schon Eisskulpturen in Dänemark und Sandskulpturen auf Rügen geschaffen. Nun wollen sie im Wald bei Theinheim ihr Können unter Beweis stellen und lassen sich dabei über die Schulter schauen. Am Samstag, 17., und am Sonntag, 18. Mai, finden jeweils um 14 Uhr geführte Wanderungen mit dem früheren Förster Armin Remmele statt, der Interessantes über den Wald erzählt. Auf dem Weg können die Teilnehmer erleben, wie neue Skulpturen entstehen.

Schlagworte

  • Sören Winkler
  • Bayer
  • Skulpturen
  • Straße der Skulpturen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!