Gerolzhofen

Themenführung "Schrecken der Geschichte" am 26. Januar

Das KulturForum Gerolzhofen bietet zum internationalen und bundesweiten Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am Sonntag, 26. Januar, um 14 Uhr einen kombinierten, öffentlichen Themenrundgang mit Stadt- und Museumsführerin Evamaria Bräuer. Treffpunkt: Postplatz. Eintritt frei.

Die Auseinandersetzung der Historie vor Ort ist ein Hauptanliegen der Geschichtsarbeit, teilen dazu die Veranstalter mit. Das Erklären von Geschehnissen, die für uns heute nur sehr schwer nachvollziehbar sind, bleibt ein wichtiger Auftrag.

In Gerolzhofen fanden abscheuliche Massaker an unschuldigen Menschen statt, die damals als sogenannte Hexen angeklagt und von der Obrigkeit erst um Hab und Gut und danach um ihr Leben gebracht wurden.

400 Jahre danach, am 27. Januar 1945, stießen Soldaten der Roten Armee im von Deutschen besetzten Polen auf noch viel unfassbarere Verbrechen. Sie befreiten völlig entkräftete Menschen aus den Lagern Auschwitz Birkenau. Damit endete eine der größten Schandtaten der deutschen Geschichte.

"Getarnt als Meinungsfreiheit zeigen aktuell wieder Hass und Hetze ihr unheilvolles Gesicht. Hassbotschaften sind keine tolerierbaren Meinungen – sie müssen überwunden werden", mahnt beispielsweise der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Evangelische Kirche
  • Heinrich
  • Hetze
  • Landesbischöfe und Landesbischöfinnen
  • Massaker
  • Meinungsfreiheit
  • Rote Armee
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.