SCHWEINFURT/GRAFENRHEINFELD

Tieftauchbecken im Kühlturm?

Die meisten Teilnehmer der vom Aktionsbündnis gegen Atomkraft veranstalteten Fachtagung im Augustinum wussten, dass Grafenrheinfeld und damit auch Schweinfurt nach dem Abschalten Atomkraftstandort bleiben.
Das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld. Foto: Katharina Winterhalter
Die meisten Teilnehmer der vom Aktionsbündnis gegen Atomkraft veranstalteten Fachtagung im Augustinum wussten, dass Grafenrheinfeld und damit auch Schweinfurt nach dem Abschalten Atomkraftstandort bleiben. Die von den Experten verdeutlichten Gefährdungen durch das uns noch Jahrzehnte erhaltene Zwischenlager und beim Rückbau waren vielen dennoch nicht so bewusst. Bei den Diskussionen in den Pausen und am Ende zeigte sich das. Es war also eine sehr ernste Veranstaltung. Über acht Stunden Nachdenklichkeit – bis auf einen Moment. Moderator Norbert Steiche vom BR hatte auf einen offensichtlich kaum ...