Ebrach

Tricksereien mit Staatswaldflächen vermutet

Die Landtags-SPD hat einen Nationalpark Steigerwald noch nicht aus den Augen verloren. Arten- und Klimaschutz seien wichtiger geworden. Das ändere vieles.
Vor den Stümpfen abgesägter Buchen: Ulla Reck vom Freundeskreis Nationalpark Steigerwald, Liebhard Löffler vom Verein Nationalpark Steigerwald, Matthias Dornhuber, stellvertretender Landesvorsitzender der Bayern SPD, Horst Arnold, Fraktionschef ... Foto: Caro Arns
Der Steigerwald bietet nach Ansicht der SPD-Landtagsfraktion großartiges Potenzial für eine Verbindung von Naturschutz, Tourismus und in Teilbereichen auch Forstwirtschaft. Die Fraktion fordert schon seit langem eine Machbarkeitsstudie für einen möglichen Nationalpark Steigerwald. Am Dienstag wollten sich SPD-Fraktionsvorsitzender Horst Arnold und SPD-Umweltexperte und Landtagsmitglied Florian von Brunn ein Bild machen vom Stand der Dinge vor Ort. "Wir wollen Diskussionsbeiträge liefern, die überzeugen", sagte Arnold bei einer Besprechung im Ebracher Rathaus. Florian von Brunn berief sich auf eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen