PFERSDORF

Umweltschutz mit Velos und Venturi

Im Schlosspark von Werneck gab es einen Mitmach-Parcours zum Schwerpunktthema Depressionsprävention.
Im Schlosspark von Werneck gab es einen Mitmach-Parcours zum Schwerpunktthema Depressionsprävention. Foto: Uwe Eichler

„Wo geht's denn hier zur Wernquelle?“ Die Frage hörten die Pfersdorfer am Sonntagvormittag wohl öfters bei der offiziellen Eröffnung des „Radelspaß im Werntal“. Der Startpunkt war doch etwas abgelegen, auf freier Flur Richtung Rannungen.

Der Aubrunnen gilt offiziell als Ursprung der Wern, auf mehr als 250 Meter Höhe. Die gute Nachricht für die relativ kleine, aber tatendurstige Schar der anwesenden Radler hatte Allianzmanagerin Eva Braksiek dabei: „Von hieraus geht es immer flussabwärts.“

Zu den Klängen des Musikvereins gaben Bürgermeister Ludwig Nätscher und Landrat Florian Töpper den Startschuss im Landkreis, parallel zur Eröffnung in Main-Spessart.

Seelsorger Josef Zwickl übernahm am Augraben die Segnung der neu gefassten Wernquelle, die bis auf das Weihwasser allerdings auch in diesem Jahr trocken blieb. Angesichts der Staubwolken auf den Feldwegen und des fallenden Grundwasserspiegels mahnte der Geistliche nachhaltigen Umweltschutz an, um Mensch und Natur das Lebenselixier Wasser zu erhalten.

Als Ausgleichsmaßnahme für die A 71 wurde die obere Wern mittlerweile naturnah gestaltet. Der Biber fühlt sich bei Pfersdorf ebenfalls wohl: Daran erinnerte Mitradler Ludwig Nätscher. Obwohl es Radelspaß Nr. 13 war, hatten die Mitfahrer diesmal Glück beim Wetter. „Ich freue mich über die ausgleichende Gerechtigkeit, dass heute einmal die Sonne scheint“, meinte Landrat Florian Töpper.

Neben dem fröhlichen Familienradeln „in den 1. Mai“, in manchen Dörfern zugleich „Weißer Sonntag“, sowie allerhand touristischen und kulinarischen Attraktionen am Wegesrand ging es aber auch um ernste Themen wie eben Energiewende und Klimaschutz. Schwerpunktthema war die Schwermut: Solveig Steiche vom Kreis-Gesundheitsamt erläuterte den Zweck der diesjährigen Radelpass-Aktion, bei der ein Cent pro gestrampelten Kilometer der Kampagne „Bitte stör mich!“ zu Gute kommen.

Im Schlosspark von Werneck klärte der Verein „Aufwind“ als Kooperationspartner über die verkannte Volkskrankheit Depression per Mitmachparcours auf. Musikalische „Depressions-Prävention“ leisteten vor dem Café Balthasar die „No Nonsense Band“ mit lockerem Swing und Jazz sowie die „Schlossgeister“ mit einem Mitsingkonzert. Vor dem Schloss durften Liegefahrräder, Trikes und Sesselfahrräder gute Laune verbreiten, mit und ohne Elektroantrieb.

Als „Störenfried“ gegen Wegsehen und Gleichgültigkeit will auch die Energiegenossenschaft Oberes Werntal (EOW) auftreten, die an der Kronunger Storchenmühle das Projekt „Degreen“ vorstellte: In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut soll in diesem Jahr am Stauwehr der Mühle ein neuartiger Elastomeren-Generator getestet werden. Durch den „Venturi-Effekt“ und Druckunterschiede sorgt durchströmendes Wasser für Spannung und Entspannung von Spezialfolien, die dadurch Strom erzeugen. Damit könnte am Radweg eine kleine Ladestation etwa für E-Bikes entstehen. Entsprechend gab es von Oerlenbach erstmals eine geführte Tour für Elektrofahrräder. Die Ausstellung auf „Wolfi?s Bike Ranch“ in Niederwerrn drehte sich ebenfalls schwerpunktmäßig um Elektromobilität.

Da das Obere Werntal zugleich Ökomodell-Region ist, wurden mit einer eigenen Tour die zahlreichen Biohöfe erkundet. Insgesamt 13 Radelspaß-Stationen durften im Schweinfurter Raum angesteuert werden, sei es der glühende Hainer Backofen oder die Kirchenburg von Schnackenwerth als offiziell „schönstes Dorf im Landkreis“.

Der Radelspaß führte auch durch Hain.
Der Radelspaß führte auch durch Hain. Foto: Uwe Eichler
An der Pfersdorfer Wernquelle startete der Radelspaß 2017, die gleich offiziell eingeweiht wurde.
An der Pfersdorfer Wernquelle startete der Radelspaß 2017, die gleich offiziell eingeweiht wurde. Foto: Uwe Eichler
Vor dem Schloss Werneck konnten Liegeräder getestet werden.
Vor dem Schloss Werneck konnten Liegeräder getestet werden. Foto: Uwe Eichler
An der Pfersdorfer Wernquelle startete der Radelspaß 2017, die gleich offiziell eingeweiht wurde.
An der Pfersdorfer Wernquelle startete der Radelspaß 2017, die gleich offiziell eingeweiht wurde. Foto: Uwe Eichler

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Pfersdorf
  • Uwe Eichler
  • Biohöfe
  • Florian Töpper
  • Fraunhofer-Gesellschaft
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!